Hogwarts - The magical school

Werde Teil der Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei, entdecke Geheimgänge, besuche den Unterricht in magischen Fächern und spiele in der Quidditchmannschaft deines Hauses.
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin
Willkommen

Herzlich Willkommen in Hogwarts, Gast.

Dein letzter Besuch war am .

Du bist seit registriert und hast seither bereits 16776049 Beiträge geschrieben.

Team
Administratoren:
 
Victoria       Grace
 
Moderatorin
 
Important Facts
 
Inplay
Datum/Uhrzeit:
Samstag, 03. Februar 1996, 11.00 - 16.00 Uhr
 
 Wetter:
Draußen hat es seit langem mal wieder etwas wärmere Temperaturen. Die Sonne scheint und der letzte Schnee ist endlich weggeschmolzen.
 
 Inplay:
Das Frühstück an diesem schönen Samstagmorgen ist gerade vorbei und nun steht es den Schülern frei, nach Hogsmeade zu gehen oder ihre Zeit auf dem Schlossgelände zu verbringen.
 
 
Punktestand:
 
2
100
-12
-30
 
Nächster Zeitsprung:
---
 
Plots
Unterricht
 
 
 

Teilen | 
 

 Mariebelle Beautemps

Nach unten 
AutorNachricht
Mariebelle Beautemps
6. Jahrgang - Slytherin
6. Jahrgang - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Blutstatus : reinblütig
Alter : 17
Anmeldedatum : 07.04.09

BeitragThema: Mariebelle Beautemps   Do Apr 09, 2009 11:40 am

I M P O R T A N T F A C T S


Name:
Mariebelle [Bella] Beautemps

Mariebelle ist ein Name mit französischem Ursprung. Er bedeutet so viel wie schöne Marie.
Beautemps, einen französischen Nachnamen, erbte Bella von ihrer Großmutter, die Französin war. Der Name hat zweierlei Bedeutungen. Man kann ihn als schöne Zeit oder schönes Wetter interpretieren.

Alter:
17 Jahre

Geburtstag:
29. Oktober

Jahrgang:
6. Jahrgang

Abstammung/Familie:
Reinblut

Mutter:
Jill Beautemps – Hexe – verstorben

„Meine Mum. Ich vermisse sie so sehr. Sie war die einzige Person in dieser Familie, die mich verstanden hat. Wenn ich geweint habe, hat sich mich in Ruhe gelassen und nicht mit Fragen bedrängt. Sie hatte einfach einen Riecher für mein Empfinden. Mum eben. Es ist so unfair, dass ich nun mit einer völlig anderen Familie als damals zurechtkommen muss.
Mum war eine Slytherin gewesen. Das hatte mich an ihr fasziniert. Sie war nicht wie alle anderen in meiner Familie. Sie war etwas Besonderes. Sie war so anders.
Ihre erstaunliche Art, glich so sehr die meiner. Ich konnte mich immer wieder in ihr wieder finden. Stets blieb sie ruhig, behielt bei brenzligen Situationen oder lauten Auseinandersetzungen immer einen kühlen Kopf.
Mit ihr konnte man Spaß haben. Andere Mütter hätten lauthals geschimpft, wenn ihre Kinder andere ärgern. Mum hat sogar mitgemacht.
Wahrscheinlich fühlte sie sich noch jung. Das war sie ja auch. Sie ist viel zu früh gestorben. Lange kam ich auf diese Tatsache nicht klar. Aber es ließ sich nicht ändern. Ich habe einen tollen Menschen verloren.“

Vater:
Jamie Lucifer Beautemps – Zauberer – 57 Jahre – Ministeriumsangestellter [Heiler]

„Dad. Meine Güte, ich wusste gar nicht, dass Menschen sich so verändern können. Nun ja. Manchmal ist er ganz der Alte. Dann diese alte Freude, wie er sie bei Mum immer gehabt hatte in seinen Augen glänzen.
Aber ich denke er ist glücklich. Mit ihr. Mit seiner neuen Frau. Und sogar ein Kind hat er mit ihr bekommen. Ich kann nicht verstehen warum er so verräterisch ist.
Okay, er liebt sie anscheinend. Trotzdem ist das kein Grund Mum so zu verraten. Hat er sie nicht auch geliebt?
Will er sich etwa nur mit Rose vertrösten oder wie darf ich das sehen?
Ach, ich kann ihn einfach nicht verstehen.
Immer kümmert er sich nur um Liberty-Bell. Überhaupt wer nennt sein Kind schon so? Das ist doch die reinste Qual so zu heißen. Liberty hier Liberty da. Er und Rose haben sie sogar zum Eiskunstlaufen und Ballett tanzen geschickt. Sie ist doch grade mal 5 Jahre alt!
Kleine Kinder können kein Eiskunstlaufen oder tanzen. Aber das versteht ja in diesem Haushalt keiner mehr.
Sie sind doch alle nur noch besessen von der Kleinen süßen Liberty-Bell.
Für mich hat er kaum noch was übrig. Die meiste Zeit ist er in den Ferien arbeiten oder mit Liberty-Bell und Rose unterwegs.
Na gut. Die beiden fragen mich häufig, ob ich nicht mitkommen will, aber Zoobesuche tun meinem Ego nicht gut.
Überhaupt weiß er doch, dass ich solche Familienunternehmungen hasse.
Möchte ich dann mal mit ihm alleine sein, schaut er sich nur suchend nach Rose um, um einen passenden Grund zuhaben, dass das genau nicht passiert.
In manchen Moment verabscheue ich sein neues Ich, in anderen tut es gut, nicht ständig mit Fragen von ihm bombardiert zu werden.“

Stiefmutter:
Rose Cleo Beautemps – Hexe – 48 Jahre – Beautysalonbesitzerin

„Erst mal muss ich sagen: Die Frau hat mächtig einen an der Klatsche!
Die und Dad haben echt einen Belle-Fummel.
Rose ist eine ziemlich unberechenbare Person. Eigentlich hat sie nur ihren Salon und die Familie im Kopf. Dazu zählt leider auch, dass sie ständig hinter mir her läuft und sich erkundigt wie es in meinem Leben läuft.
Was geht die mein Leben an?
Ich zieh mein Ding durch und sie soll sich zu Liberty-Bellchen und meinem Dad verziehen. Klar, sie kann manchmal ziemlich nett sein. Kommt aber eher selten vor. Genauso wie mein Dad ist sie in Hufflepuff gewesen. Wie ich mich doch schäme.
Hat ein offenes Ohr für Muggel und Schlammblüter. Sogar ihre besten Kunden, wie sie immer zu sagt.
Mir doch egal. Diese Frau kann einfach nicht begreifen, dass Muggel und Schlammblüter sowie Blutsverräter unsere Welt beschmutzen und durcheinander bringen.
Jeden Tag in den Ferien will sie mich überreden in ihrem Beautysalon zu helfen. Als ob ich nichts Besseres zutun hätte. An erster Stelle steht bei ihr wohl doch das Aussehen. Alles muss perfekt sein, sitzen und und und…
Ich hasse es, wenn sie an mir rumquängelt. Sie hasst mein Aussehen. Hasst meine Art mich anzuziehen, mich zuschminken…
Ich hasse sie auch. Jede Ferien immer mehr und mehr.
Zumindest versuche ich mit ihr auszukommen und aus dem Weg zu gehen.“

Geschwister:
Schwester:
Liberty-Belle Eliv Beautemps – 5 Jahre

„-Ach Liberty-Bellchen, Kleine, pass auf das du nicht hinfällst.-
Ach komm bitte. Die soll sich samt ihrer blöden Mutter aus meinem Leben verziehen.
Ich hasse dieses Kind von ganzem Herzen. Okay, sie kann nichts dafür, dass sie einfach so in die Welt gesetzt wurde, um bevorzugt zu werden.
Eigentlich ist sie ja schon eine ziemlich süße. Aber welches kleines Kind ist nicht süß?
Die sehen doch alle gleich aus. Und wenn sie dann wachsen, kommt einfach nur ein fettes verwöhntes Blag heraus.
Ich frag mich wie man sich überhaupt so anziehen lassen kann. Ich mein sogar kleine Kinder müssen doch wissen womit sie durch die große weite öffentliche Welt spazieren. Wenn man sogar nachmittags in der Stadt im Ballettkleidchen rum rennt, kann es schon mal nichts Gutes verheißen. Dieses Kind wird später einmal so verwöhnt sein, dass es sich nicht mal alleine umziehen kann.
Tut mir schon irgendwie leid die Kleine, dass sie in so einer kaputten Familie aufwachsen muss.“


T H I S I S M E


Aussehen:
Mariebelle ist für ein Mädchen in ihrem Alter ziemlich hoch gewachsen. Von Jahr zu Jahr sprießt sie immer mehr in die Höhe. In diesem Jahr erreichte sie die Körpergröße 1.79m. Es hat aber den Anschein, dass sie immer weiter wächst. Ihr Körperbau ist zierlich und schlank. Trotzdem hat sie sich Stärke antrainiert, die man ihr aber nicht sofort ansieht.
Die junge Frau hat eine recht schlanke Taille, was sie noch dünner erscheinen lässt.
Auch ihre Arme und Beine sind schlank sowie lang.
Bella hat ein sehr schönes Gesicht. Es ist schmal geformt und strahlt dauernde Wärme aus.
Mariebelles grüne Augen hat sie von ihrer Mutter geerbt. Sie können samtweich oder stechend erscheinen.
Ihr Blick kann trösten, aber auch bedrücken.
Lacht Mariebelle, entblößt sie weiße ebene Zähne.
Ihre Hautfarbe ist wohl die hellste die es unter Menschen gibt. Sogar nach mehreren Stunden in der Sonne, wird sie nicht brauner.
Die bleiche Haut die ihren ganzen Körper überzieht, lässt sie oft krank erscheinen, verleiht ihr aber auch eine gewisse Schönheit. Zumindest auf ihre Art.
Ihre roten Haare bindet sie oft zu einem Zopf oder einer komplizierten Hochsteckfrisur zusammen.
Ist die Zeit knapp, lässt sie ihre Haarpracht ausnahmsweise bis über den Rücken geöffnet fallen. Bis vor kurzem hatte Mariebelle noch braune Haare. Ständig ändert sie ihre Haarfarbe, doch nun will sie versuchen sich auf das feuerrot zu beschränken.
Bella ist totaler Gothicfan. Dementsprechend kleidet sie sich auch in ihrer freien Zeit.
Sie liebt es ihre Augen schwarz zu schminken, oder einfach einmal die Schminke wegzulassen. Nietenarmbänder, Lederketten sowie Krawatten gehören zu ihrem Outfit dazu. Sie liebt es sich mit sinnlosen Ketten und Armbänder einzukleiden. Am besten in schwarz oder grün. Auch ihre Anziehsachen haben meistens die Farben weiß, grün oder schwarz. Meist ist sie Bauchfrei oder in engen T-Shirts bekleidet.
Trotz ihrer Gothicfanatik liebt sie dünne Sommerkleider, die gar nicht zu diesem Stil passen.
Ihre Hosen sind kurz und eng oder lang und schlabberig. Mariebelle legt nicht viel wert auf hohe Absätze oder viel Busen. Sie liebt gutes Aussehen, ist aber der Meinung dass die Leute es falsch zur Geltung bringen.
Bella hat einen Bauchnabelpiercing, den sie oft und gerne durch bauchfreie T-Shirts betont.
Ihr Aussehen finden Freunde wie auch Familie nicht sehr vorteilhaft, was Bella kein bisschen stört.


Charakter:
Bella ist ein ziemlich kühler Mensch. Die Meinung anderer interessiert sie nicht, zieht ihr Ding durch ohne auf andere zu achten. Insgesamt wirkt sie auf andere kalt und selbstverliebt.
Mariebella hat etwas, was viele andere Mädchen nicht besitzen – ein unerschütterliches Selbstvertrauen. Ihre coole, furchtlose Art ist nicht gespielt. Nichts kann sie aus der Ruhe bringen. Das verlieht ihr so etwas wie eine natürliche Autorität.
In Bellas Interesse liegt es nicht die Führung einer Gruppe zu gewinnen oder einer Person streitig zu machen. Im Gegenteil! Sie zeigt offen, dass sie Vorschläge wie Personen gut findet, ohne sich jedoch an der Person anzubiedern. Den meisten gefällt dieses Verhalten.
Bella liebt die Gefahr. Sie schert sich nicht darum, dass sie alles aufs Spiel setzt. „Man muss auch mal was riskieren können!“, ist einer ihrer Lieblingssprüche.
Viele bewundern sie für ihren Mut.
Bella genießt es andere zu demütigen oder zu quälen.
Bei Streitereien ist sie meist, die die sich am meisten beteiligt oder gar Schuld am Ausbruch ist. Wenn sie kleine Kinder oder Schwächere demütigt, fliegt sie im Nachhinein gar nicht erst auf. Ihr Auftritt jagt ihren „Opfern“ schnell Respekt ein, sodass sie sich nicht trauen nur ein Wort zu verraten.
Früher klaute Bella in Supermärkten und Kaufhäusern. Doch diese Gewohnheit, hatte sie nach einigen Jahren wieder abgelegt.

In Sachen Liebe bleibt Bella den Jungs gegenüber meist kalt. Seit ein Junge sie vor langer Zeit einmal verlassen hatte, glaubt sie nicht mehr an wahre Liebe.
Trotzdem denkt sie von Zeit zu Zeit immer mal wieder darüber nach, wie es sein würde wenn jemand einmal ihre Liebe erwidern würde.
So gut wie niemand kann ihr Herz erweichen oder kommt an sie ran. Vertrauen hat sie nicht einmal in ihre engsten Freunde. Geheimnisse teilt Bella stets mit sich.
Trotzdem kann sie bei guter Laune nett und hilfebereit sein. Das genaue Gegenteil von ihr selbst so zusagen.
In Gegenwart ihrer Familie ist die junge Frau sehr launisch. Unter ihren Freunden versucht sie das aber unter Kontrolle zu halten.
Außerdem ist sie ziemlich dreist und hat immer einen frechen Spruch auf den Lippen. Den Lehrern gegenüber ist sie aber der liebe Engel und versprüht Sympathie wo es nur geht.
Das kommt auch öfter unter ihren Freunden vor. Muss sie sich nicht behaupten, kann Mariebelle eine ziemlich nette Person sein.


Sonstiges:
/

Vorlieben:
.Dunkle Magie
.Gothic
.Nagellack
.Reinblut
.Leute die eine eigene Meinung haben
.Vorlaute Menschen
.Kuchen
.Kräuterkunde

Abneigungen:
.Dreistigkeit ihr gegenüber
.Schleimer
.Streber
.Kritik an ihr
.Eingebildete Gryffindors, die sich für etwas Besseres halten
.Schlammblüter
.Die nervigen Geister
.flirtbessesene Mädchen/Jungs
.Ihr Schwester/Stiefmutter

Hobbys:
Sie liebt ihren Kater Jeff. Er folgt ihr auf Schritt und Tritt überall hin.
Außer natürlich in den Unterricht. Mariebelle trifft sich gerne mit Freunden um einfach mal „abzuhängen“. Sie raucht gern und trinkt Alkohol. Das Rauchen, versucht sie aber in letzter Zeit aufzugeben, denn sie möchte nicht so enden wie ihre verstorbene Mutter.

Stärken:
.Kräuterkunde
.freche Antworten
.andere einschüchtern
.sich bei Lehrern einschleimen, obwohl sie es nicht gerne tut
.malen
.singen

Schwächen:
.Zaubertränke
.Ihre tote Mutter
.schwache Nerven
.ungeduldig
.faul
.fliegen

Quidditchposition:
/

Haustier:
Kater, Jeff, Schwarz

“Ich liebe Jeff über alles. Er hat mich immer getröstet wenn ich traurig war. Seit ich denken kann, gehört Jeff zu mir und ich zu ihm. Niemand soll ihm was antun und wenn doch, derjenige ist so gut wie tot.
Mein kleiner Jeffi. Ich könnte nicht ohne ihn. Wahrscheinlich würde ich mich Monate lang einschließen und nichts essen, würde er verschwinden.
Ich liebe es durch sein schwarzes, weiches Fell zu streichen. Es hilft mir durch diese Welt zu kommen.“


Zuletzt von Mariebelle Beautemps am Di Apr 14, 2009 6:08 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mariebelle Beautemps
6. Jahrgang - Slytherin
6. Jahrgang - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Blutstatus : reinblütig
Alter : 17
Anmeldedatum : 07.04.09

BeitragThema: Re: Mariebelle Beautemps   Do Apr 09, 2009 11:40 am

M Y L I F E


Lebenslauf:

Mariebelle Beautemps wurde in einer windigen Oktobernacht in der Nähe Londons geboren.
Als Tochter eines Ministeriumsangestelltem, erfuhr sie schon früh viel über die Welt der Zauberei.
Mit 4 Jahren bemerkte sie zum ersten Mal, die Wirkung ihrer magischen Kräfte, indem sie sich selbst vor einem Sturz in eine Klippe bewahrte.
Bella verstand sich immer gut mit ihren Eltern, besonders mit ihrer Mutter, die ihr vom Charakter sehr ähnlich war.
Doch das änderte sich mit dem Alter von 5 Jahren schnell.
Ihre Mutter starb bei einem Autounfall. Bella wusste sofort, dass ihr Dad Schuld gewesen war. Er musste ja unbedingt mit einem Auto fahren. Wie ein verdammter Muggel. Doch das Ministerium sah die Sache anders. Für sie war es ein tragisches Unglück gewesen. Nichts weiter.
Für Bella brach eine Welt zusammen. Sie verlor den wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Die Person, die immer für sie da gewesen war.
Ihr Dad versuchte sie mit einem Kater namens Jeff zu vertrösten. Natürlich war es nicht besonders gelungen, doch half Bella etwas sich wieder auf die Zukunft zu konzentrieren. Nach einigen Monaten musste sie einsehen, dass es weiter gehen musste, auch ohne ihre Mutter.

Schon nach einem Jahr traf sie der nächste Schlag. Ihr Vater heiratete! Eine andere! Er betrog Mum und verriet sie gleichzeitig.
Bella versuchte mit ihrer neuen Mutter klar zu kommen, aber sie schaffte es nicht. Das kleine Mädchen sah die Frau nicht als ihre Mutter an und nannte sie einfach nur Rose.
In den vielen Jahren bis zu ihrem elften Geburtstag, ging Bella ihren Eltern immer mehr aus dem Weg. Sie machte Familienausflüge nicht mit und sprach nur noch selten über ihre Probleme.
Als sie in der 2. Klasse der Grundschule war, gründete sie eine Mädchengang. Sie hatten keinen bestimmten Namen, waren aber eine Familie. Zumindest nannten sie es so.
Bella war stets die Anführerin und bestimmte über jede Aktion oder Vorgang der Mädchen.
Sie klauten Lebensmittel oder ärgerten jüngere Kinder.
Ihr Treffpunkt war ein alter Eisbahnwaggon, der abgenutzt und nicht mehr gebraucht wurde.
Jeden Tag trafen sie sich, um einfach mal abzuhängen. Schon früh tranken sie Alkohol und rauchten, wussten aber wo die Grenze war.
Als Bella dann mit elf Jahren den Brief für Hogwarts bekam, endeten diese Treffen auf schnelle Weise.
Bella hielt sich für was Besseres. Wollte nicht mehr mit Muggeln abhängen und konnte es auch nicht mehr.
Den Kontakt brach sie sofortig ab.
Die Beziehung zu ihren Eltern verschlechterte sich, als sie hörte, dass sie ein Schwesterchen namens Liberty-Belle bekam.
In der Schule war Mariebelle ziemlich beliebt. Sie war frech, dreist und hatte stets einen fiesen Spruch auf den Lippen. Sie wusste wie sie ihre Mitschüler zu behandeln hatte und machte sich schnell Freunde.
Durch ihr Erscheinen vergaßen viele ihre schlechte Laune oder rannten vor Verzweiflung weg.
Bella wusste genau wie man andere demütigt oder terrorisiert. Manchem Mitschüler stahl sie dadurch seine Freunde.

Mit vielem würgen und quetschen bestand Bella jedes Jahr ihre Prüfung, was wohl auch daran lag, dass viele Lehrer sie mochten.
Beim lernen war sie stets ein richtiger Faulpelz. Doch wenn es um die Wurst ging, setzte sogar sie sich an den Schreibtisch, um wenigstens ein wenig in den Stoff zu gucken.


Die Gang
„Steh auf! Wir sind noch lange lange nicht fertig mit dir, Schlampe.“
Bella genoss es, sie zu quälen, und zelebrierte ihre Grausamkeit, indem sie der Gefesselten bei jedem Wort die metallbeschlagene Spitze ihrer roten Stiefel in die Seite bohrte. Ihre Stimme klang nun völlig kalt und unbeteiligt. Obwohl Bellas eisblaue Augen direkt auf das Mädchen gerichtet waren, blickte Bella doch durch sie hindurch. Emotionslos und unerbittlich.
„Bindet sie an die Gleisen.“, befahl Mariebelle den anderen.
„Aber…“ Bellas stechender Blick ließ Luzie verstummen. Sofort sprang Luzie nach vorn, packte das Mädchen unter den Achseln, riss es hoch und schleifte sie zu dem Gleis.
„Da kann jeden Moment ein Zug kommen.“, flüsterte Jana und starrte die Anführerin verständnislos an.
Ein schmales Lächeln umspielte Bellas Mund, ohne auch nur ihre Augen zu erreichen.
„Genau.“, antwortete sie nur kalt.
„Aber…Findest du nicht, das geht zu weit? Ich meine, wir können doch niemanden umbringen. Das würde doch heißen…“
„Ich weiß, was das heißen würde!“ Ihre Stimme klang hart und schneidend. „Und jetzt beeil dich.“
Jana zuckte unter dem zornigen Blick zusammen und beeilte sich, der anderen zu helfen.
„Lasst mich los!“, brüllte das Mädchen mit verzweifelter Stimme.
Zur Antwort spuckte ihr Luzie ins Gesicht. „Ich wusste, dass du eine Verräterin bist. Schäm dich! Unserer Anführerin ihren Freu…“
„Halt’s Maul!“, unterbrach Bella Luzie. „Bind mich los! Bitte…das wollte ich nicht…ich wusste doch nicht, dass er…“ Bellas Blick ließ sie abrupt verstummen.
„Ich mach dich alle!“
„Das kannst du nicht machen!“, schrie das Mädchen.
Angewidert ließ Bella von ihr ab. Mit eleganten Schritten entfernte sie sich von der auf den Gleisen Liegenden.
Die Gang sah, wie das Mädchen versuchte sich von den Schienen loszureißen. Voller Hohn lachten und freuten sie sich über die Wehrlosigkeit des Mädchens.
„Bindet mich los! Bitte! Bitte! “, bettelte sie zum hundertsten Mal.
„Jetzt hat sie sich auch noch in die Hosen gepisst“ , stellte Jana voller Abscheu fest. „Das ist ja voll eklig.“
„Ja, ja. Auf einmal ein kleiner Schisser? Nur gut, dass bald nichts mehr von dir übrig ist.“ , höhnte Luzie und spuckte in die Richtung des Mädchens.
Jana verzog angewidert das Gesicht. „Hör auf damit. Lass uns lieber abhauen! Da können wir echt Ärger kriegen wenn die uns hier erwischen.“
Sie sah abwartend zu Bella, die scheinbar ungerührt neben ihr stand und schwieg. Ihre Augen waren auf das Mädchen gerichtet, ihre Miene jedoch war völlig gleichgültig, so als würde sie das Ganze nichts angehen.
„Mir tut sie nicht mal leid.“, fing Luzie an. „Aber ich hab kein Bock auf den Anblick von so viel Matsch und Blut. Mein Bruder hat ein Computerspiel, da kann man seine Gegner mit Panzern und Granaten bewerfen. Ich sag euch man, die Körperteile werden dabei mehrere Hundert Meter weit geschleudert. Voll bäh!“
Plötzlich fing das Mädchen an zu schreien. Anscheinend wurde ihr langsam der Ernst der Sache bewusst.
Jana hielt sich die Hände an die Ohren. „Die ist ja komplett bescheuert. Wenn das jemand hört. Ich hab die Schnauze voll.“, brüllte sie den andern zu und rannte einfach davon.
Auch Luzie wirkte durch das Geschrei immer unsicherer und sah erwartungsvoll zu Bella. „Du machst doch nicht wirklich ernst oder?…Soll ich sie jetzt endlich losbinden?“, fragte sie die Anführerin.
Mariebelle erwachte aus der Starre. Sie blinzelte und sah auf die Uhr. „Noch zwei Minuten. Mach sie los, Luzie! Es reicht!“

Der Streit

„Und was ist mit Bella?“
Dan zuckte hilflos mit den Schultern. „Ich glaube, dass sie mich mal mochte, aber dann hab ich alles vermasselt…“
Rose runzelte die Stirn. „Ach ja? Ist Bella deshalb in letzter Zeit so schlecht gelaunt?“
Dan sah sie verständnislos an. Rose erzählte ihm, dass sie und Bellas Vater in den letzten Wochen ständig Streit mit ihr gehabt hatten. Sooft sie konnte, ging sie weg, sagte aber niemandem wohin. Wahrscheinlich wollte sie ihren Eltern aus dem Weg gehen.
„Gut zu wissen.“, endete Rose, „Liebeskummer würde Bellas Verhalten erklären. Wir hatten schon die Befürchtung, sie könnte in schlechte Gesellschaft geraten sein.“
„Bella und ich kennen uns noch nicht lange. Wir sind erst seit kurzer Zeit zusammen.“, meinte Daniel.
Rose nickte gedankenverloren. „Bella kann so impulsiv sein. Sie bastelt sich ihre eigene Welt zusammen, flüchtet am liebsten aus der Realität.“
Dan war verwirrt. Davon hatte er keine Ahnung gehabt! Ohne weiter auf ihn zu achten, fuhr Bellas Stiefmutter fort. „Seit ich Bella kenne – und das ist nun auch schon eine ganze Weile-, lehnt sie mich ab. Ich weiß, dass ich ihre Mutter nicht ersetzen kann und ich will es auch gar nicht, aber trotzdem würde ich mir ein einigermaßen freundschaftliches Verhältnis zwischen ihr und mir wünschen.“
Sie deutete auf Liberty-Belle, die friedlich im Sandkasten Burgen baute. „Seit Liberty-Belle auf der Welt ist, fühlt sich Bella scheinbar völlig an den Rand gestellt. Dazu kommt, dass ihr Vater beruflich sehr eingespannt ist und nur wenig Zeit für sie hat.“ Rose seufzte bekümmert. Dan hatte plötzlich das Gefühl Bella überhaupt nicht zu kennen. Auf ihn hatte sie immer einen wahnsinnig selbstsicheren Eindruck gemacht, so als könnte sie nichts so schnell aus der Bahn werfen. Irgendwie stimmte das überhaupt nicht mit dem was Rose erzählte überein.

Aus

„Lass mich einfach in Ruhe!“ Dans Geduld war am Ende.
„Sag mal spinnst du?!“, konterte Bella empört. „Für wen hältst du mich? Fürs Angeben war ich dir gestern noch gut genug und heute machst du dich wortlos aus dem Staub?“
„Ja, ich verpiss mich und fang ein neues Leben an!“, erwiderte Dan aufgebracht. „Und das mit gestern war ein Fehler. Kommt nicht wieder vor!“
Bella starrte ihn sprachlos an.
„Es ist aus, endgültig!“, setzte er nach. Seine Stimme klang mühsam beherrscht.
Bellas Gesicht war völlig regungslos. Vielleicht war es noch ein Hauch blasser als sonst. Plötzlich explodierte sie. „Dann hau doch ab!“, schrie sie verletzt. „Du bist sowieso das Letzte! Du…du…Wichser! Du verdammtes Arschloch!“, brüllte sie zornig. Ihr ganzer Körper bebte. „Verpiss dich bevor ich dich zerlege!“

A D M I N I S T R A T I O N A L F A C T S


Avatarperson:
Rachel Hurd-Wood

Zweitcharaktere:
/

Weitergabe:
Nein

Regeln gelesen?: Alohomora


Zuletzt von Mariebelle Beautemps am Di Apr 14, 2009 9:56 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niamh Dyrness
Heilerin im Krankenflügel
Heilerin im Krankenflügel
avatar

Anzahl der Beiträge : 128
Alter : 27
Patronus : Einhorn
Anmeldedatum : 24.02.09

BeitragThema: Re: Mariebelle Beautemps   Do Apr 09, 2009 5:55 pm

Hallo und herzlich willkommen bei uns... Smile


Ein wirklich schöner Stecki... Wink sind nur ne Hand voll kleinere Grammatikfehler drin, aber die versteht man auch so und ansonsten ist alles gut erklärt und detailliert beschrieben...
Lediglich eine kleine Sache hab ich zu bemängeln... ^^ Das Alter in Verbindung mit Geb und Klasse passt nicht... entweder ist sie bereits 17 oder erst 5. Klasse... wir spielen aktuell Anfang Februar und da müsste dies entsprechend noch geändert werden... Wink

Ansonsten ist alles vollkommen in Ordnung... hat mich gefreut den Stecki zu lesen... Smile

Hausvorschlag: Slytherin

Und von mir gibt’s gleich ein WoB... das zweite erhältst du hoffentlich alsbald, da Vicy derzeitig in Prüfungsstress ist und Grace bis nächsten Mittwoch im Urlaub ist... also bitte gedulde dich noch etwas...


Liebe Grüße!
Niamh / Angela
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mariebelle Beautemps
6. Jahrgang - Slytherin
6. Jahrgang - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Blutstatus : reinblütig
Alter : 17
Anmeldedatum : 07.04.09

BeitragThema: Re: Mariebelle Beautemps   Do Apr 09, 2009 9:01 pm

Oh hab ich übersehen Very Happy
Schon geändert Wink
Danke das er dir gefällt (:

Okay dann warte ich mal. ;D
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Alice Duncen
5. Jahrgang - Slytherin
5. Jahrgang - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 245
Alter : 25
Wohnort : Duncen Castle
Blutstatus : reinblütig
Alter : 16
Fähigkeit : Parsel
Patronus : Thestral
Quidditchposition : Hüterin
Anmeldedatum : 01.08.08

BeitragThema: Re: Mariebelle Beautemps   Di Apr 14, 2009 12:36 pm

Sodele Wink sorry dass du warten musstest ^^
Ich bin grad nur wenig am PC Wink

Dein Steckie gefällt mir richtig gut ^^ Endlich mal wieder eine Slyth ^^

So mein WOB hast du auch Wink
Viel spaß beim schreiben ^^

LG Alice/Vicy

_________________



&. Victoria Eastwood, Hufflepuff
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mariebelle Beautemps   

Nach oben Nach unten
 
Mariebelle Beautemps
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - The magical school :: Charakter & Sonstiges :: Slytherin-
Gehe zu: