Hogwarts - The magical school

Werde Teil der Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei, entdecke Geheimgänge, besuche den Unterricht in magischen Fächern und spiele in der Quidditchmannschaft deines Hauses.
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin
Willkommen
http://magicalschool.forumakers.com/profile.forum?mode=viewprofile&u=-1Gast

Herzlich Willkommen in Hogwarts, Gast.

Dein letzter Besuch war am .

Du bist seit registriert und hast seither bereits 16776049 Beiträge geschrieben.

Team
Administratoren:
 
Victoria       Grace
 
Moderatorin
 
Important Facts
 
Inplay
Datum/Uhrzeit:
Samstag, 03. Februar 1996, 11.00 - 16.00 Uhr
 
 Wetter:
Draußen hat es seit langem mal wieder etwas wärmere Temperaturen. Die Sonne scheint und der letzte Schnee ist endlich weggeschmolzen.
 
 Inplay:
Das Frühstück an diesem schönen Samstagmorgen ist gerade vorbei und nun steht es den Schülern frei, nach Hogsmeade zu gehen oder ihre Zeit auf dem Schlossgelände zu verbringen.
 
 
Punktestand:
 
2
100
-12
-30
 
Nächster Zeitsprung:
---
 
Plots
Unterricht
 
 
 

Teilen | 
 

 Eingangshalle

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Jacob Kenway
7. Jahrgang - Gryffindor
7. Jahrgang - Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 261
Blutstatus : muggelstämmig
Alter : 18 Jahre
Fähigkeit : Okklumentik
Patronus : Florida Panther
Quidditchposition : Treiber
Anmeldedatum : 12.01.09

BeitragThema: Eingangshalle   So März 22, 2009 3:35 pm

[...]

_________________
Jacob Kenway :l: 18 Jahre alt :l: muggelstämmig :l: Treiber für Gryffindor


&&. Grace Forrest, 6. Jahrgang, Slytherin
&&. Michael Hawkins, Lehrer für Zauberkunst & Hauslehrer von Gryffindor
&&. Morgaine Reeves, 6. Jahrgang, Hufflepuff
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Marcus Smith
6. Jahrgang - Gryffindor
6. Jahrgang - Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 226
Blutstatus : reinblütig
Alter : 17
Fähigkeit : Okklumentik
Patronus : Gepard
Quidditchposition : Ersatzspieler
Anmeldedatum : 16.01.09

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Mo März 23, 2009 9:37 pm

nervös lief der junge Gryff nun schon seit zehn Uhr auf und ab. er war dermaßen nervös gewesen, dass er bereits um fünf Uhr wach gewesen war. Der Grund warum er so nervös war, dass ein Hogsmeadwochenende anstand. eigentlich nicht ungewöhnliches für einen Sechstklässler. aber wenn man mit seinem Schwarm verabredet war, sah das natürlich schon ganz anders aus.

Marcus machte sich die ganze Zeit schon Gedanken, ob er den Mut aufbringen würde sie endlich zu fragen. Er dachte ärgerlich "n echt toller Gryffindor bist du Marcus. echt keine Eier in der Hose", da er genau wusste, dass er den Mumm wieder nicht aufbringen würde. wieder schoss ihm Angelas Bild durch den Kopf. eigentlich beherrschten nur zwei Dinge den sonst einfach nur bescheuerten Gryffindor. Einerseits, was Angela wohl dazu sagen würde ,falls er den Mut zusammenkriegte ihn zu fragen und vor allem wie man so etwas formulierte. er hatte sich zwar mit Kumpels unterhalten und sogar einen Brief an Phill geschickt aber die Antwort dass man darüber besser nicht nachdachte sondern es allein auf seine Art machte war alles andere als hilfreich. er zog noch einmal Phills Antwort hervor. dann dachte er nur "scheiß was drauf damit kann ich nichts anfangen. auf meine Art wirds nie was" solche Gedanken waren der Laune natürlich nicht gerade zuträglich. er zerris Phills Brief in der Mitte. ok den Zauberspruch den Phill ihm aufgeschrieben hatte um Kirschblüten zu beschwören war zwar witzig für Streiche aber ansonsten für die Tonne. bei dem eigentlich ärgerlichen Gedanken erhellte sich sein Gesicht.

Es würden sich bestimmt einige Päärchen im Dorf tummeln. und Angela wusste doch, dass er ohne ein bisschen Chaos nicht leben konnte. er schwang seinen Zauberstab und konzentrierte sich auf die Formel. tatsächlich erschienen ein paar Kirschblüten aber eben nur ein paar. ein wenig enttäuscht packte er den Stab weg. "verdammt Beschwörungen sind doch Stoff für die sechste" dachte er . Dann bemerkte er, dass die Blüten nicht auf einmal beschworen wurden sondern über längeren Zeitraum erschienen. sofort grinste er "Meteorex recanto" sagte er. und schwupp der Blütenregen stoppte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fenella Winchester
5. Jahrgang - Ravenclaw
5. Jahrgang - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Blutstatus : halbblütig
Alter : 15 ans
Patronus : Seepferdchen
Anmeldedatum : 03.10.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Mo März 23, 2009 9:51 pm

Erster Post nach dem Zeitsprung

Gut gelaunt – wie eigentlich immer dieser Tage – kam Fenella wieder in der Eingangshalle an.
Sie war an diesem Morgen schon relativ früh aufgewacht und da sie es nicht hatte ertragen können, noch länger im Bett liegen zu bleiben, war sie spontan am See joggen gegangen. Das brauchte sie einfach ab und zu. Außerdem war dieser wundervolle Morgen einfach wie gemacht für einen morgendlichen Lauf. Es war ihre Lieblingsmethode, ihren Gedanken freien Lauf zu lassen und sie nach und nach zu ordnen. Außerdem gab es noch einen anderen Grund, warum sie den See so mochte. Dieser trug den Namen Sawyer Evanns.
Nach einer schnellen Dusche gönnte sie sich erst mal ein ausgiebiges Frühstück, bevor sie sich endlich dazu aufraffen konnte, nach Hogsmeade aufzubrechen. Sie hatte schon lange mit Bridget Addison, einer sehr guten Freundin von ihr, ausgemacht, diesen Hogsmeadevormittag mit ihr zu verbringen. Wieder mal fragte sie sich mit einem Schmunzeln, warum Bee und sie eigentlich so enge Freundinnen waren, wo sie verschiedener doch gar nicht sein könnten. Aber wie hieß es doch so schön? ‚Gegensätze ziehen sich an.’
Also irgendwie dasselbe wie bei Sawyer und ihr. Ihre Gedanken sprangen wieder zum See. Seit dem Weihnachtsball waren sie zusammen und das hatte sie seitdem noch kein Mal bereut. Im Gegenteil, es tat ihr viel eher leid, dass er heute nicht mitkommen konnte, aber dieser Tag würde Bee und ihr gehören. In letzter Zeit hatte sie ihre Freunde viel zu sehr vernachlässigt und jetzt wollte sie wenigstens etwas von dem Schaden wieder ausbessern.
Um sich wieder konzentrieren zu können, blickte sie kurz auf ihre feine silberne Armbanduhr, die ihre Eltern ihr an ihrem ersten Schultag geschenkt hatten. Auch ihre Schwester hatte eine solche Uhr. Schon wieder vollkommen gedankenverloren – die Uhrzeit wusste sie jetzt schon nicht mehr – fragte sie sich, wie viel die Uhren wohl gekostet haben mochten, ihre Eltern hatten nämlich nie wirklich viel Geld gehabt. Als Zirkusdirektor verdiente man eben nicht übermäßig und man war auch nie sicher, ob man überhaupt genug Geld für den nächsten Monat haben würde, man war voll und ganz von den Besuchern und seltenen Spenden abhängig.
Mist, Joggen am See war wohl doch nicht so gedankenaufräumend wie ich gedacht hatte…, dachte sie wieder lächelnd und schaute noch mal, ob sie wirklich alles eingepackt hatte, was sie eventuell brauchen würde, während sie auf Bridget wartete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angela Mortis
6. Jahrgang - Hufflepuff
6. Jahrgang - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 307
Blutstatus : halbblütig
Alter : 16
Fähigkeit : Legilimentik
Patronus : Schneeeule
Quidditchposition : Kapitän, Jägerin
Anmeldedatum : 07.12.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Di März 24, 2009 12:37 am

~*~ Einstieg nach Zeitsprung - 03.02.1996 11:20 ~*~
Marcus und Angela


Einen gehetzten Blick auf die Uhr werfend stellte sie mit Schrecken fest, dass sie nur noch 20 Minuten Zeit hatte, um sich fertig zu machen. Wenn man bedachte, dass sie noch nicht umgezogen und ihre Frisur nicht existent war, war es wirklich nicht mehr allzu viel Zeit. So zog sie einige, warme Kleidungsstücke aus ihrem großen Koffer und glich diese kurz ab, damit sie nicht zwei nicht passende Teile tragen würde. Zu ihrem Glück waren die anderen Mädchen schon weg, so dass sie nun hektisch durch den Schlafsaal sprinten konnte. Schnell die Kleider wechselnd blickte sie nach einigen Minuten in den Spiegel und drehte und wendete sich etwas, versucht dabei den noch katastrophalen Zustand ihrer Haare zu ignorieren und befand die Auswahl schließlich als angemessen. Der lange, schwarze Rock war angenehm warm und würde auch dafür sorgen, dass sie nicht zu schnell frieren würde, und der dunkelgraue Pullover kontrastierte nicht so stark mit ihrer hellen Haut.
Zufrieden wuselte sie weiter und suchte ihre Haarnadeln zusammen, so dass sie die dunkle Haarpracht nach oben stecken konnte, so dass es eher gewagt aussah und man jeden Moment damit rechnete, dass alles wieder zusammen brach. Kurz den Kopf schüttelnd hielt jedoch die Frisur ihrem Belastungstest stand und die junge Hufflepuff betrachtete sich zufrieden, bevor sie schließlich noch silbernen Schmuck an ihre Ohren befestigte. Erneut einen Blick auf die Uhr werfend schlüpfte sie noch schnell in die dicken Winterstiefel und nahm sich ihren Umhang mit, den sie auf dem Weg zum Gemeinschaftsraum umlegte. Die zum Glück kurze Strecke rennend zurücklegend kam sie in die Eingangshalle gehetzt und erblickte den großen Gryff nach kurzer Zeit.

Zu Marcus laufend wippten die einzelnen Strähnen ihrer Haare mit jedem Schritt, während die Ohrringe leise klirrten und klingelten. Vor dem anderen stoppend lächelte sie ihn entschuldigend an und atmete ruhig durch. „Hallo, Marcus. Tut mir wirklich leid. Ich hab die Zeit verpennt, sonst wär ich eher da gewesen. Wartest du schon lange?“, begrüßte sie den anderen, entschuldigte sich und fragte gleichzeitig nach, wie lange der andere schon allein hier herum stand. Als sie im Schlafsaal aufgebrochen war, zeigte die Uhr Viertel nach Elf an – also die Zeit, zu der sie sich hatten treffen wollen.
„Wollen wir dann gleich los?“, fragte sie nach einer kurzen Weile, in der sie sich von dem kurzen Sprint hierher wieder erholt hatte.

_________________



-> Connor McLeod, 16 Jahre, 5. Klasse Ravenclaw
-> Niamh 'Miru' Dyrness, 27 Jahre, Heilerin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Connor McLeod
5. Jahrgang - Ravenclaw
5. Jahrgang - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 185
Blutstatus : reinblütig
Alter : 16
Fähigkeit : Legilimentik
Patronus : Sphinx
Anmeldedatum : 24.12.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Di März 24, 2009 1:05 am

~*~ Einstieg nach Zeitsprung - 03.02.1996 11:40 ~*~
Spalding und Connor



Seine Kleidungswahl erneut prüfend grübelte er noch eine Weile darüber nach, ob er wirklich die richtige Entscheidung gefällt hatte. Die dunkelblaue Jeans machte auf ihn inzwischen den Eindruck, dass sie zu eng saß, auch wenn er noch immer darin herumschlackerte und genügend Platz hatte. Vielleicht hab ich zugenommen...?, dachte er bei sich, konnte sich aber nicht vorstellen, dass dem so war, hatte er sich doch erst vor wenigen Tagen auf die Waage in ihrem Bad gestellt und damit wieder die Bestätigung gehabt, dass er das für ihn übliche leichte Untergewicht hatte.
Mit einem Seufzen wandte er sich von der Betrachtung seiner Hose ab und grübelte über den sehr dunkelgrünen Pullover nach, den ohnehin jeder für Schwarz halten würde, was den Jungen aber nicht störte. Hauptsache er fiel nicht auf und verschwand in der Anonymität. Einen Moment später den Kopf schüttelnd konnte er das gleich wieder vergessen, da der Hufflepuff, mit dem er den Nachmittag verbringen wollte, immer und überall auffiel.
Sich kurz über die Stirn fahrend konnte er immer noch nicht glauben, dass er sich dazu hatte überreden lassen, mit dem Älteren nach Hogsmeade zu gehen. Die Zeit hätte er durchaus auch besser mit einem guten Buch in der Bibliothek verbringen können, immerhin rückten seine ZAGs näher und er musste auch noch die Zeit finden, sich darauf vorzubereiten. Was wiederum der Hufflepuff nicht als Argument zugelassen hatte, womit eigentlich die ganze Diskussion sinnlos geworden war, da sich Connor besonders darauf gestützt hatte und Spalding ihm immer nur mit einem Grinsen im Gesicht alles wieder zerschlagen hatte.

Seinen Umhang umbindend verließ er ruhigen Schrittes den Schlafsaal und schließlich das Haus der Ravenclaws und machte sich auf den Weg zur Eingangshalle, in der er sich mit dem Größeren treffen wollte. Diese nach einigen Minuten erreichend begab er sich nach einem Blick durch die Halle zum Portal und blickte über den See. Sein Exfreund war noch nicht da – was ihn nicht weiter verwunderte, da sie sich erst in fünf Minuten hatten treffen wollen – und so wartete er geduldig, verfluchte sich in Gedanken dafür, dass er kein Buch mitgenommen hatte, in dem er nun etwas lesen konnte. Warum hatte er sich von dem Älteren überhaupt dazu überreden lassen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Marlène Curtis
5. Jahrgang - Slytherin
5. Jahrgang - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 442
Wohnort : London
Blutstatus : reinblütig
Alter : 15
Patronus : Polarfuchs
Anmeldedatum : 08.08.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Di März 24, 2009 6:11 pm

(Erster Post nach dem Zeitsprung)

Marlène sah, bestimmt zum hundertsten Mal, ungeduldig auf die Uhr. Es war früher Mittag, ungefhär halb zwölf, vermutete sie, und sie stand in der Eingangshalle von Hogwarts
und wartete auf ihre Freundin Yaelle. Die beiden hatten sich hier verabredet, um zusammen nach Hogsmeade zu gehen. Seit längerem stand endlich wieder einmal ein solches Wochenende an und vor allem bei den fast schon frühlingshaften Temperaturen, die draußen herrschten, wollten sie sich den Ausflug keines Falls entgehen lassen. Abermals schweifte ihr Blick auf die Zeiger. Es war ja nicht so, dass sie schon ewig wartete - sie hatte sich eigentlich selbst verspätet, weil sie vor dem Frühstück eigentlich jedes Wochenende noch ein bisschen joggen ging und diesmal etwas zu lange fürs Duschen gebraucht hatte. Dementsprechend kurz war ihr Frühstück schließlich auch ausgefallen und dennoch war sie bestimmt eine Viertel Stunde zu spät zum vereinbarten Treffpunkt gekommen. Also war Yaelle, wie sie überlegte, entweder schon weg oder selbst noch nicht da. Marlène seufzte, ging zu den breiten, auslandenden Stufen der Treppe und hockte sich darauf. Sie trug ein rotes Kleid mit langen Ärmeln und einen glockenförmigen Wintermantel darüber (denn so warm, dass sie auf ihn verzichtet hätte, war es dann doch noch nicht, und außerdem fror sie schneller, als ihr lieb war).
Es war schon etwas länger her, dass sie mit Yaelle gesprochen oder Zeit mit ihr verbracht hatte, und dementsprechend gut gelaunt sah sie dem Tag entgegen. Das letzte Hogsmeade-Wochenende hatte sie auch verpasst und stattdessen mit Fieber im Krankenflügel gelegen, von daher kam ihr die Abwechslung ganz recht.
Sie schaltete die Musik aus ihrem Cdplayer lauter und verschränkte die Hände über den Knien, um es sich etwas bequemer zu machen, während sie wartete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yaelle McBain
7. Jahrgang - Slytherin Vertrauensschülerin
7. Jahrgang - Slytherin Vertrauensschülerin
avatar

Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 29
Fähigkeit : Parsel, Animagus (Katze)
Patronus : Katze
Quidditchposition : Jägerin
Anmeldedatum : 24.07.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Di März 24, 2009 8:39 pm

Erster Post nach dem Zeitsprung

Yaelle sah immer wieder auf ihre Uhr, während sie die Gänge entlanghastete. Sie war schon volle zwanzig Minuten zu spät. Etwas, dass eigentlich gar nicht zu ihr passte, da sie sonst immer pünktlich war, doch dieses Mal hatte sie sich mit dem Schönheitsschlaf irgendwie übernommen. Zum Frühstück war sie gar nicht erst mehr gekommen, sie hatte nur Zeit für eine kurze Dusche gehabt. Dann hatte sie sich schnell ihre Haare getrocknet, sich einen Zopf nach hinten geflochten und eines ihrer Kleider übergezogen, ein schönes, knielanges dunkelgrünes. Darüber trug sie ihren beigefarbenen Wintermantel, der fast dieselbe Länge hatte wie ihr Kleid. Abgerundet wurde das ganze nur noch durch den weißen Wollschal und die passenden Handschuhe, die sie noch nicht anhatte, sondern noch in einer Hand hielt. An ihrer Seite baumelte eine kleine braune Tasche mit Portmonnaie und anderem Mädchenzeugs.
Wieder warf sie einen Blick auf die Uhr. Sie war jetzt fast in der Eingangshalle angekommen und konnte schon den Rotschopf von Marlène erkennen. Endlich war sie da und kam vor ihr zum stehen.
"Tut mir leid... ich habs mit dem schlafen wohl übertrieben..", keuchte Yaelle etwas atemlos und versuchte sich wieder zu beruhigen, "Ich weiß auch nicht wie mir das passieren konnte, aber irgendwie hat der Wecker nicht geklingelt und auch sonst hat mich keiner geweckt, also hab ich einfach weitergeschlafen.Noch nicht mal frühstücken konnte ich.." Sie lächelte Marlène entschuldigend an. "Tut mir echt leid"
Sie beugte sich etwas nach vorn und atmete ein paar Mal tief durch, den Blick auf ihre Füße gerichtet.
"Aber jetzt lass uns gehen, oder warten wir sonst noch auf wen? Schließlich wollen wir ja trotz allem so viel Zeit wie möglich in Hogsmeade verbringen können..", sie grinste und dachte an das zaubererdörfchen. Sie freute sich schon sehr auf den tag mit ihrer besten freundin und all die Läden und Cafés.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.myspace.com/242850346
Marcus Smith
6. Jahrgang - Gryffindor
6. Jahrgang - Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 226
Blutstatus : reinblütig
Alter : 17
Fähigkeit : Okklumentik
Patronus : Gepard
Quidditchposition : Ersatzspieler
Anmeldedatum : 16.01.09

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Di März 24, 2009 10:17 pm

Marcus und Angela.
Marcus stand eine Weile noch still da. dann hörte er das vertraute leise Klingeln ihrer Ohrringe. Deshalb drehte er sich schnell un. als sie sich entschuldigte winkte er ab. hi erstmal und das zuspät kommen , du solltest wissen dass ich selber alles andere als pünktlich bin" sagte er grinsend. dabei kratzte er sich am Hinterkopf. Auf ihre Frage ob er schon lange wartete, log er "nein nicht lange höchstens zehn Minuten" er musterte sie schnell. Sie hatte ihre Haare wie üblich hochgesteckt nur irgendwie anders. Aber der chaotische Hüne fand, dass sie toll aussah.

Als sie fragte, ob sie los könnten, meinte er grinsend "jupp ich bin Startklar. wollen wir laufen oder nach der Schlossgrenze apparieren? keine Panik ich hab ne Erlaubnis. wahr ja bloß n paar tage zu jung um ein Jahr früher nach Hogwarts zu kommen." letzteres fügte er an um möglichen Nachfragen zuvorzukommen. der Dreiundzwanzigste zehnte war nun mal gerade mal 9tage vor Schuljahresbeginn.

Schnell schmiss er sich seinen dicken Wintermantel über. immerhin wollte er auch nicht gefrieren. Der Nachteil an jeder Traumfigur war halt, dass man gegen Kälte wirklich einen dicken Mantel brauchte, da jegliches Fett zum Speichern der Wärme fehlte. Er zog den Zauberstab mit einigem Gefummel aus der Hosentasche und steckte ihn in die Tasche seines Umhangs. "alte Angewohnheit" meinte er nur grinsend. Natürlich war jede Sicherheitsmaßnahme völlig sinnlos. sollte ein echter Todesser auftauchen-was mehr als unwahrscheinlich war- würde er kaum länger als drei Sekunden überleben. von daher war es höchstens für kleine Streiche gut. Duellieren würde er sich eh nicht. er hatte sicher keinen Nerv Gryffindor weiter in die Miesen zu führen.

Dann fragte er "wohin zuerst?" und ging zum Tor. Dieses Öffnete und blieb in der Tür stehen um sie Für Angela offen zu halten. er hoffte wenigstens mit Manieren und zurückhaltung in Punkto Chaos bei ihr punkten zu können. er sagte höflich "Ladys first"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Marlène Curtis
5. Jahrgang - Slytherin
5. Jahrgang - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 442
Wohnort : London
Blutstatus : reinblütig
Alter : 15
Patronus : Polarfuchs
Anmeldedatum : 08.08.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Di März 24, 2009 10:39 pm

Marlène lächelte und hakte sich bei Yaelle unter zum Zeichen, dass sie gehen konnten. "Kein Problem, ich war auch etwas zu spät da.". Sie zuckte die Schultern, während sie gemeinsam auf das sonnige Schlossportal zuliefen. "Wenn du Lust hast, können wir ja in Hogsmeade irgendwas essen. Zu viel bin ich heute morgen auch noch nicht gekommen.". Das stimmte. Sie hatte es gerade noch geschafft, sich ein Croissant zu machen und es halbwegs manierlich zu essen, bevor sie in die Halle geeilt war.
"Übrigens, das Kleid ist echt süß. Grün steht dir voll.", bemerkte sie, als die beiden in das warme Licht draußen getreten waren und sich auf den steinigen Weg vom Schloss hinab zum Bahnhof aufmachten, wo schon einige andere Schüler zu sehen waren. Natürlich. Ganz Hogwarts war auf den Beinen, wenn es um Wochenenden außerhalb der Schule ging. Marlène warf der Schülerin an ihrem Arm einen Blick zu. Im Grunde wusste sie noch immer nur wenig über Yaelle. Ihre Eltern waren wohl ähnlich streng wie die ihren und wollten ihre Tochter gut verheiraten; allerdings wirkte sie nicht wirklich so, als hätte sie eine gestörte Mutter wie Marlène selbst. Sie strich sich eine Locke zurück hinters Ohr und fragte: "Sag mal, hier, wie siehts eigentlich mit dem Durmstrang vom Weihnachtsball aus? Irgendwie haben wir da gar nicht mehr drüber geredet. Läuft da jetzt was?". Sie musste grinsen, als sie an ihre eigene Ballbegleitung dachte. Jerry war schon ein interessanter Typ und er schien sie zu mögen. Sie hatten sich seitdem nicht mehr allzu oft gesehen. Naja, vielleicht hatte es ihn ja auch nach Hogsmeade verschlagen.
Das Wetter war es schließlich, was sie von den Gedanken über Jungs ablenkte. Sie wollte die ersten richtigen Sonnenstrahlen des Jahres genießen und verbot sich streng, weiter über ablenkende Sachen nachzudenken und heute nur mit Yaelle Spaß zu haben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angela Mortis
6. Jahrgang - Hufflepuff
6. Jahrgang - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 307
Blutstatus : halbblütig
Alter : 16
Fähigkeit : Legilimentik
Patronus : Schneeeule
Quidditchposition : Kapitän, Jägerin
Anmeldedatum : 07.12.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Di März 24, 2009 11:30 pm

Marcus und Angela


Beruhigt aufatmend lächelte sie den Größeren sanft an. „Dann ist ja gut. Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich dich hier ewig warten lasse, auch wenn ich nur fünf Minuten zu spät bin. Ich weiß schon, warum ich normalerweise lieber zu zeitig da bin.“, meinte sie fröhlich und zog ihren dicken Umhang enger um sich, bevor sie aus dem Portal hinaustraten und sich auf den Weg Richtung Hogsmeade machten.
„Deine Eltern haben dir die Prüfung schon so zeitig ermöglicht?“, fragte sie kurz verwundert, war es doch eher üblich, dass man im Laufe des sechsten Schuljahres ohnehin einen Apparierkurs an der Schule machen konnte und alle volljährigen Schüler gleich im Anschluss daran die Prüfung ablegen konnte. Die wenigsten machten diesen Kurs über private Wege, wobei es ihr bei den Eltern des Größeren nicht wundern würde, war der Vater doch Auror und in mancherlei Hinsicht etwas besessen. „Da ich noch nicht 17 bin und auf den Kurs in der Schule warte, kann ich nicht apparieren. Also entweder laufen wir oder du nimmst mich per Seit-an-Seit mit.“, meinte sie nach kurzem Grübeln und überließ dem anderen die Entscheidung, wie sie nach Hogsmeade kommen sollten. Sie vertraute ihm gut genug, um mit ihm zu apparieren, denn sie bezweifelte, dass er in den letzten Monaten kein bisschen geübt hatte. Sie hatten schon einige Hogsmeade-Wochenenden hinter sich und die Prüfung sollte auch recht schwierig sein, so dass man danach problemlos apparieren konnte. Sie wusste nur nicht, ob er schon mal jemanden, der es nicht konnte, mitgenommen hatte, weswegen sie auch kein Problem damit hatte die Strecke zum Dorf zu laufen.

Auf den letzten Metern zum Tor überlegend wohin sie gehen sollten, blickte sie etwas in den Schnee vor sich. „Ich möchte gern in den Honigtopf und je nachdem wie viel wir draußen rumlaufen, wäre ein kleiner Abstecher in die Drei Besen noch gut, damit wir dort was Warmes trinken können. Sonst ist es doch auf die Dauer etwas zu kalt, trotz Wärmezauber und allem.“, erklärte sie lächelnd und blickte erst verwundert zu dem anderen, bevor sie leise lachte. „Vielen Dank.“, meinte sie grinsend, machte einen kleinen Knicks und durchtrat das Tor auf die andere Seite der Appariergrenze. „Wo willst du denn alles hin?“, wandte sie sich dort an den Älteren und schaute neugierig zu diesem auf.


tbc~ Hogsmeade - Hauptstraße



OOC: kannst gleich dort posten... Wink

_________________



-> Connor McLeod, 16 Jahre, 5. Klasse Ravenclaw
-> Niamh 'Miru' Dyrness, 27 Jahre, Heilerin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Spalding Jenkins
6. Jahrgang - Hufflepuff
6. Jahrgang - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 94
Blutstatus : halbblütig
Alter : 17
Patronus : Qualle
Quidditchposition : Treiber
Anmeldedatum : 22.02.09

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Mi März 25, 2009 12:52 am

Spalding ging in ruhe, man hätte ihn wohl mit Leichtigkeit in der Zwischenzeit die Schuhe binden können, in Richtung Eingangshalle. Der Hufflepuff war noch nie ein Mensch der sich gerne hetzte und schnell von A nach B wollte, ausgenommen B war die Toilette – oder ein Land in dem alles aus Pudding besteht. Eigentlich war es an der Zeit, sich zu hetzten, da Spalding keine Uhr besaß und nicht einmal wusste wie spät es ungefähr war. Spalding hatte noch nie ein besonders gutes Zeitgefühl genauso wenig wie einen guten Orientierungssinn, weshalb er sich regelmäßig im Schloss verirrte. Spalding irrte nun sicher schon seit guten zwanzig Minuten in diesem verdammten Internat herum. Wie spät es jetzt wohl ist? Bestimmt....spät. Aber ich bin noch immer so müde. Ich bin aber auch um vier Uhr Nachmittag noch müde, also ist das nicht wirklich etwas neues, oder besonderes. Ich glaube ich gehöre hier entlang. Wahrscheinlich liegt das an diesem doofen Kater. Der ist so... GEMEIN! Er meint es ja nur gut. Aber warum legt er sich dann zu mir ins Bett? Jede Nacht? Und noch dazu auf mein Gesicht? dachte er und bog links ab. Ich glaube jetzt hab ich es aber bald geschafft. Wo will ich noch einmal hin? Der Hufflepuff sah kurz auf den Rücken seiner linken Hand, wo in grässlicher, kaum lesbarer Schrift geschrieben stand: E-Halle, früh... Connor-lein. Ach ja... die E-Halle. Oh mein verdammter Gott! Wo bin ich hier schon wieder hingeraten? Ich geh einfach mal geradeaus! Ja. Alle Wege führen in die Eingangshalle. Ich hab sicher wieder den längsten genommen. Wie immer Und immer und immer. dachte er als er plötzlich, aus heiterem Himmel, neben Connor stand. JAAA!!! Ich hab hierher gefunden. Ich hab hierher gefunden. Ich würde jetzt am liebsten den Boden küssen, aber der ist sicher total ekelhaft und pfui. Ich will gar nicht wissen wie viele da täglich so darauf herum trampeln. „Na auch her gefunden?“, meinte er zu Connor. „Schicker Pullover, hast du eigentlich auch einen der nicht schwarz ist? Vielleicht einen der etwas farbenfroher ist. Oder warst du etwa auch bei so einen durchgeknallten Farb- und Typberater? Meine Mutter war einmal bei so einen und seit sie dort war trägt sie nur noch Kleidung die entweder rosa, gelb oder grau ist.“, meinte er. Durch diesen Satz erinnerte er sich wieder an den Tag, als seine Mutter auch seinen Vater und ihn dort hin geschickt hatte. Es war einfach schrecklich. Wie kann man auch seinen Vater und ihn mit so einen Typen zusammen in einen Raum sperren – komischer Weise sind sie damals aber nicht auf einander losgegangen sondern die beiden hackten die ganze Zeit auf den Typberater herum. Er musste aus Selbstzweifel seinen Beruf aufgeben. Er konnte angeblich nicht mehr weiterarbeiten und ist nach Irland gezogen wo er nun in als Hundefrisör arbeitet. Spalding hörte auf verzweifelt Löcher in die Luft zu starren und sah wieder zu Connor. „Hast du ein Buch dabei?“, fragte er streng.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yaelle McBain
7. Jahrgang - Slytherin Vertrauensschülerin
7. Jahrgang - Slytherin Vertrauensschülerin
avatar

Anzahl der Beiträge : 519
Alter : 29
Fähigkeit : Parsel, Animagus (Katze)
Patronus : Katze
Quidditchposition : Jägerin
Anmeldedatum : 24.07.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Mi März 25, 2009 1:49 pm

Marlène und Yaelle

Yaelle war erleichtert als Marlène sich sofort bei ihr einhakte und anstatt ihr eine Szene fürs Zuspätkommen zu machen, gar nicht besonders darauf einging.
"Kein Problem, ich war auch etwas zu spät da. Wenn du Lust hast, können wir ja in Hogsmeade irgendwas essen. Zu viel bin ich heute morgen auch noch nicht gekommen."
Yaelle nickte und sagte dann: "Ja okay, hört sich gut an."
Während sie sich dann in Richtung der Ländereien aufmachten, machte Marlène ihr noch ein Kompliment ihres Kleides wegen.
"Danke", sagte Yaelle lächelnd und konnte es noch so eben unterdrücken, wieder rot anzulaufen, "Dein Mantel ist aber auch sehr schön." Sie zwinkerte ihrer Freundin zu und begann damit sich ihre weißen Wollhandschuhe überzuziehen. Trotz des schönen Wetters war es immer noch kühl und Yaelle war wirklich eine ziemlich Frostbeule.
"Sag mal, hier, wie siehts eigentlich mit dem Durmstrang vom Weihnachtsball aus? Irgendwie haben wir da gar nicht mehr drüber geredet. Läuft da jetzt was?"
Yaelle lächelte kurz und zuckte dann mit den Schultern.
"So genau kann ich dir das irgendwie auch nicht sagen.. Der Abend war total schön und sah wirklich so aus, als wenn wir richtig zusammenkommen würden, aber in der letzten Zeit sind wir uns irgendwie immer seltener über den Weg gelaufen. Irgendwie wurde die Schule immer stressiger und wir hatten einfach keine Zeit mehr. Schade eigentlich, weil ich mag ihn schon wirklich ziemlich gern und er mich, soweit ich weiß, auch." Yaelle hielt kurz inne. War dies tatsächlich immer noch der Fall? Sie selbst mochte Illian immer noch sehr gerne und würde nichts lieber tun, als mal wieder etwas Zeit mit ihm zu verbringen, aber war dies bei ihm auch immer noch der Fall?
"Vielleicht treffen wir ihn ja in Hogsmeade..", fügte Yaelle dann noch hinzu. Nach einer kurzen Pause entschloss sie sich dann noch auf Marlènes Bekanntschaft einzugehen.
"Und wie sieht es so mit deiner Weihnachtsballbekanntschaft aus? Läuft da etwas?" Sie grinste ihre Freundin neugierig an und wartete auf die Antwort als sie sich immer mehr Hogsmeade näherten.

tbc ~ Hogsmeade Hauptstraße
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.myspace.com/242850346
Connor McLeod
5. Jahrgang - Ravenclaw
5. Jahrgang - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 185
Blutstatus : reinblütig
Alter : 16
Fähigkeit : Legilimentik
Patronus : Sphinx
Anmeldedatum : 24.12.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Mi März 25, 2009 9:25 pm

Spalding und Connor

In Gedanken weiterhin darüber fluchend, dass er sich von dem Älteren hatte überreden lassen und sogar folgsam kein Buch eingesteckt hatte, blickte er schließlich noch immer etwas missstimmt zu dem anderen und drehte sich nach einem leisen Seufzen zu diesem. „Im Gegensatz zu deinem Orientierungssinn funktioniert meiner einwandfrei.“, meinte er schnippisch auf die Frage, ob er denn auch in die Eingangshalle gefunden hätte und verleierte im nächsten Moment leicht die Augen, als der Größere mal wieder von seiner Kleidungsfarbe zu sprechen begann.
Die kleine Rede des anderen abwartend schmunzelte er schließlich leicht. „Genau genommen handelt es sich um dunkelgrün, aber mich mach dir keinen Vorwurf daraus, dass du es nicht gleich bemerkt hast, immerhin ist das Licht hier so ungünstig.“, sagte er leise und wandte sich dem Gelände zu. „Du solltest mich gut genug kennen, um zu wissen, dass ich farbenfrohe Kleidung nicht sonderlich viel abgewinnen kann.“, meinte er noch zu dem anderen und ging schließlich los, wollte diesen Ausflug eigentlich so schnell wie möglich hinter sich bringen, damit er sich wieder daran machen konnte zu lernen.
Auch wenn es vielleicht gut gemeint war, dass der Hufflepuff ihn hier rausgezerrt hatte und ihm sogar verboten hatte ein Buch mitzunehmen, wodurch sich Connor nur noch unwohler fühlte und nicht wirklich komplett war. Er hätte lieber den Tag in der Bibliothek verbracht und sich darum gekümmert, dass er gut auf die ZAG-Prüfungen in einigen Monaten vorbereitet war, denn momentan hatte er eher das Gefühl noch nichtmal die normalen Klausuren der dritten Klasse bestehen zu können.
„Nein, ich hab kein Buch mit.“, knurrte er kurz und beschleunigte etwas seinen Schritt, näherte sich dem Tor des Schulgeländes nun zügiger, woran man seine Unruhe deutlich erkennen konnte. „Warum hast du eigentlich darauf bestanden, dass ich mitkomme? Du weißt, dass ich Hogsmeade-Wochenenden nicht sonderlich erbaulich finde und es lieber vermeide mich in dieses von Schülern überfüllte Dorf zu begeben, nur weil alle anderen es tun.“, erklärte er sich und wischte mit einer Hand in der Luft herum, um so seinem Unmut noch besser Ausdruck verleihen zu können. „Was willst du denn da unbedingt?“, meinte er schließlich und blickte zu dem anderen auf, ließ diesem spüren, dass er eher gegen seinen Willen hier war und eigentlich dazu genötigt wurde. Die kostbare Zeit, die er zum Lernen hätte verbringen können!

Tbc~ Hogsmeade - Hauptstraße
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Joshua Raleigh
6. Jahrgang - Gryffindor
6. Jahrgang - Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Blutstatus : muggelstämmig
Alter : 17
Patronus : Imp
Quidditchposition : Ersatzspieler (Sucher)
Anmeldedatum : 11.12.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Mi März 25, 2009 9:30 pm

~ Einstieg nach dem Zeitsprung ~

Gemütlich kam Josh nach dem Frühstück in die Eingangshalle geschlendert und kaute dabei noch ein wenig auf einem Bagle in der rechten Hand herum. Nur kurz war er noch im Schlafraum im Turm gewesen und hatte sich dort noch eine Jacke geholt und die letzten Reste von dem Geld das er zu Weihnachten bekommen hatte zusammengeklaubt, so wenig wie es war passte es doch ganz gut in eine der engen Hosentaschen. “Hoffentlich sind bald wieder Ferien... oder Lola hat nen Goldesel gefunden. Sonst musste er vor dem nächsten Ausflug jemanden anpumpen, meistens wenn auch nicht immer zahlte Joshua seine Schulden sogar zurück... irgendwann... in ferner Zukunft zumindest.

Jetzt ging Josh erstmal zu einer Säule in der Eingangshalle und setzte sich auf ihren Sockel, während er seine Beine baumeln ließ und die Reste von seinem Frühstück - Also was die Orangenmarmelade angeht haben die Hauselfen aber noch ein bisschen was zu lernen. Die ist ja mal wieder viel zu süß. – verdrückte. Insgesamt war er wirklich guter Laune, weil jeder Tag den er mit Lola verbringen konnte ein wirklich schöner Tag war und also auch heute bestimmt wieder klasse werden würde. Nachdem der letzte Happen vom Bagle hinter seinen Zähnen verschwunden war und Josh die Krümel achtlos auf den Hallenboden gefegt hatte, lehnte er sich zurück und musterte ein wenig die Anwesenden. So ganz nebenbei hoffte er natürlich auch, dass seine Angebetete Hufflepuff bald mal auftauchte, aber da er selber ja eher selten rechtzeitig kam, nahm sich Joshua vor nicht allzu ungeduldig zu werden. Dabei braucht sie sich für mich doch gar nicht extra chic zu machen, bei aller Liebe hatte der untergroße Gryffindor das nämlich auch nicht getan sondern einfach nur zugegriffen und irgendwelche frischen Klamotten rausgesucht. Langsam begann Josh dann die Melodie von ‚twisted nerve’ zu pfeifen und im Takt dazu mit einem Fuß gegen den Säulensockel zu schlagen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.imperial-age.net
Bridget Addison
7. Jahrgang - Ravenclaw
7. Jahrgang - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 58
Wohnort : Addison Castle, Ireland
Blutstatus : reinblütig
Alter : 17
Quidditchposition : Kapitän, Treiberin
Anmeldedatum : 16.02.09

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Mi März 25, 2009 9:58 pm

Erster Post nach dem Zeitsprung


Besonders gute gelaunt kam Bridget die Treppe hinunter in die Eingangshalle. Sie liebte Hogsmeadewochenenden, auch wenn sie ein wenig traurig war, das dieses wohl eines ihrer Letzten sein würde. Sie war wie meistens, nicht zu früh und nicht zu spät aufgewacht und hatte sich alle Zeit der Welt zum Fertigmachen lassen können. Dann hatte sie kurz in der Großen Halle einen Kaffee getrunken und war wieder in den Gemeinschaftsraum gegangen um ihre Jacke, ihre Stiefel, ihre Handschuhe und ihre Mütze zu holen. Denn es auch wenn kein Schnee mehr lag, war es immer noch kalt. Ihre Haare ließ sie einfach offen. Sie hatte sich mit Fenella verabredet, einer sehr guten Freundin von ihr. Eigentlich war es verwunderlich das sie mit der Ravenclaw befreundet war, denn sie waren ziemlich verschieden, aber Gegensätze zogen sich schließlich an. Sie hatte sich schon viel zu lange nicht mehr mit der jüngeren Freundin verabredet und sie hatten sich bestimmt viel zu erzählen. Wenn Bridget Nella in den letzten Tagen gesehen hatte, hatte diese immer so ein Besonderes Lächeln im Gesicht gehabt und wenn Bridget sich nicht täuschte hatte sie Fenella oft zusammen mit Saywer gesehen, einem Ravenclaw aus Bees Jahrgang. Wenn da mal nicht Liebe mit im Spiel war. Bridget musste lächeln und an ihre erste Beziehung denken. Anfangs schien es als ob sie und Marcus ein Traumpärchen seien, aber dann war das Ganze auseinander gebrochen. Aber sie hatte Dies längst überwunden und er auch. Sie wünschte Fenella mehr Glück bei ihrer ersten Beziehung. Immerhin schien Fenella ihr manchmal ziemlich verletzlich und Bridget wünschte ihr wirklich nicht dass sie bei ihrer ersten Liebe eine Enttäuschung erlebte und sollte das doch der Fall werden würde Bridget Saywer Vorwürfe machen. Fenella bedeute ihr mehr als eine einfache Freundin und sie war immer für sie da. Lächelnd sah sie dass die 5. Klässlerin bereits in der Eingangshalle stand und auf Bridget zu warten schien. Sie lief sie auf das Mädchen zu und umarmte es ein wenig stürmisch: „Hey Nella! Wie geht es dir? Mensch ich habe dich lange nicht gesehen.“ Sagte sie und ließ Fenella los und lächelte sie strahlend an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lola Torres
6. Jahrgang - Hufflepuff
6. Jahrgang - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 222
Patronus : Nachtigall
Anmeldedatum : 27.11.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Fr März 27, 2009 3:32 am

Hach war heute nicht ein wunderbarer tag? Die Sonmne schien, die Vögel zwitscherten und heute war hosmeade angesagt! Lola liebte dieses kleine tolle idyllische örtchen. Nur eine sache machte ihr etwas sorgen...die situation zwsichen ihr und ihrem Liebling hat sich immenroch nicht geändert. Nach wie vor war das mesite was in der öffentlichkeit drin war Händchen halten. Das hatte nichts mit unreife oder so zu tun...sie konnte es einfach nicht, aber Josh hatte ihr bisher auch nie wirklich die gelegenheit gegeben sich zu erklären.
Sie zog heute etwas besodneres an. Es war jetzt nicht mega außergewöhnlich,aber schon schön...Eine blaue röhre, dazu ihre lles geliebten Chucks. Obenrum eins chwarzes t shirt mit neon-Print und eine graue Jeans weste drüber.
Sie machte sich die haare und legte noch einen spritzer parfüm auf, sie wolte ihrem Freund ja schließlich gefallen.
Ihre Gefühle waren etwas gemishct, weil ie ihre beste freundin in letzter zeit so sehr vernachlässigt hatte. Phil hatte keinen freund, wa ssie auhc ncht zu stören shcien und war deswegen imme rleicht genervt wenn Lola mal wieder absagte weil sie schon mit Josh verbredet war. Auch uete wollte sie mit Lola anhc Hogsmeade gehen und sie wollte auch mal wieder was mit ihrer besten freundin machen...es war wirklich ein Zwispalt aber am schluss htte sie einen guten Mitterlweg gefunden.
"Tag schatz" sagte sie lächelnd und gab ihm sogar einen kuss auf die wange. "Ich hoffe es mcht dir nichts aus das Phil mitkommt?" fragte sie freudigt strahlend und sah zu ihrer besten freunidn die hinter ihr stand.

Lola today
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Philippa Bailey
6. Jahrgang - Hufflepuff
6. Jahrgang - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 182
Blutstatus : muggelstämmig
Alter : sweet sixteen
Fähigkeit : Legilimentik
Patronus : Kaiserpinguin
Anmeldedatum : 24.11.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Fr März 27, 2009 5:47 pm

Lola, Josh und Phil

Teilnahmslos war Philippa neben ihrer besten Freundin Lola hergetrottet. Auch wenn diese mit zweitem Vornamen Harmony hieß, war zwischen den beiden längst nicht alles in bester Ordnung. Philippa hatte wirklich versucht, immer Nachsicht mit ihrer Freundin zu haben, wenn sie viel Zeit mit Josh verbringen wollte. Aber in letzter Zeit war ihr das immer schwerer gefallen und heute konnte sie nicht einen Funken Verständnis aufbringen, geschweige denn Vorfreude auf das Wochenende in Hogsmead. Eigentlich war Philippa davon ausgegangen, dass sie beide das Wochenende gemeinsam verbringen würden. Sie hatten schon lange nichts mehr gemeinsam unternommen, so komisch sich das anhörte, immerhin waren beide im selben Jahrgang und im selben Haus. Aber auch während der Schulzeit hatten sie kaum Zeit füreinander gehabt, woran unter anderem auch die Lehrer mit ihren Hausaufgaben und natürlich ein gewisser Gryffindor Schuld war. Dementsprechend schlecht gelaunt blickte Philippa drein, als sie beide schließlich in der Eingangshalle ankamen, wo Josh schon auf sie wartete, besser gesagt, auf Lola. Man konnte geradezu mit ansehen, wie Joshs zunächst freudiges Lächeln sich in eine ausdruckslose Mine verwandelte, als er sah, wen Lola im Schlepptau dabei hatte.
Ja, herzlichen Glückwunsch, Josh, ich freu mich auch sehr, dich zu sehen., dachte sie grummelig und verschränkte die Arme vor der Brust. Sie hatte nicht die geringste Lust, ihre schlechte Laune zu verbergen. "Hallo Josh.", sagte sie und schenkte ihm ein knappes Lächeln. "Sieht so aus, als hättest du heute ein Doppeldate. Ich weiß nicht wie's euch geht, aber ich kann's kaum erwarten.", sagte sie sarkastisch und schloss auch noch den obersten Knopf ihres Mantels. Ohne noch ein weiteres Wort zu verlieren, setzte sie sich schon mal langsam in Bewegung und steuerte auf den Ausgang zu. Wahrscheinlich würde Josh gleich über ihre beste Freundin herfallen. Das musste sie ganz sicher nicht mit ansehen. Sie lief ein paar Schritte vor den beiden. Eigentlich hatte sie ja nichts gegen Josh, sie kannten sich ja nicht mal richtig. Er hatte bis jetzt aber auch nicht die geringsten Anstalten gemacht, sie näher kennen zu lernen und Philippa zwang auch niemandem ihre Gesellschaft auf, wenn sie die des anderen auch nicht unbedingt haben wollte. Sie seufzte und zuckte innerlich resignierend mit den Schultern.
Na ja, schauen wir mal, was der Tag noch bringt., dachte sie. Im schlimmsten Fall geh ich halt einfach wieder. Lolas Wochenende muss ja nicht auch noch total vermurkst enden, nur weil meins absoluter Mist ist.

tbc - Außerhalb - Hogsmead - Hauptstrasse
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finn Sutherland
6. Jahrgang - Gryffindor
6. Jahrgang - Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 82
Alter : 24
Wohnort : Niedersachsen
Quidditchposition : Treiber
Anmeldedatum : 12.11.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Di März 31, 2009 4:20 pm

Finn & Annietta

Finn ging die Treppe in die Eingangshalle hinunter. Er hatte relativ gute Laune. Dank seines Weckers, manchmal waren Gegenstände der Muggel sehr nützlich, war er zeitig aufgestanden. Schnell hatte er sich angezogen, sich fertiggemacht und in der Großen Halle gefrühstückt. Das Gesprächsthema am Tisch, war eindeutig: das Hogsmeadewochenende! Alle redeten davon, was sie machen wollten und mit wem sie nach Hogsmeade gehen wollten. Finn hatten die Gespräche nicht sonderlich interessiert. Er hatte sich mit niemandem verabredet. Er wollte auf jeden Fall zu Zonko’s, seine Scherzartikel waren fast alle verbraucht und er hoffte dabei seine Kumpels zu treffen um noch was trinken zu gehen. Er hatte nur von wenigen mitbekommen, mit wem sie nach Hogsmeade gehen würden. Marcus, mit dem er so oft etwas machte, hatte sich mit Angela verabredet und er war zu schüchtern um Annietta zu fragen. Seit dem Ball hatte er sie nur selten gesehen und sie hatten so gut wie nie miteinander gesprochen. Seine anderen Kumpels hatte er nicht gefragt. Durch die offene Tür der Eingangshalle wehte der kalte Wind herein und Finn war froh um seinen warmen Umhang. Warum war er zu feige um Annietta zu fragen? Wahrscheinlich verbrachte sie den Tag sowieso mit ihren Freundinnen. Aber du hättest trotzdem fragen können, stichelte eine Stimme in seinem Kopf. Finn ignorierte sie. Nachdenklich ging er Stufe um Stufe nach unten. Immer mehr seiner Kumpels schienen sich zu verlieben Josh traf man kaum noch ohne Lola und sein bester Freund verbrachte immer mehr Zeit mit Angela und er selbst musste ständig an Annietta denken, unbewusst schaute er sich suchend nach ihr um.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fenella Winchester
5. Jahrgang - Ravenclaw
5. Jahrgang - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Blutstatus : halbblütig
Alter : 15 ans
Patronus : Seepferdchen
Anmeldedatum : 03.10.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Mi Apr 01, 2009 8:48 pm

.Bee &&. Nella.

Fenella beobachtete, wie sich die Große Halle im sie herum ein wenig füllte und sich genauso schnell auch wieder leerte. Nur Bridget schien nicht zu kommen. Hat sie es vergessen?, fragte sie sich einen kurzen Moment lang. Oder aber ich bin wieder einmal überpünktlich., stellte sie mit einem weiteren Blick auf ihre Armbanduhr trocken fest.
Um sich die Wartezeit zu verkürzen, zupfte sie wieder an ihrem Mantel und dem knielangen, braunen Rock herum, den sie zu Weihnachten bekommen hatte. Hoffentlich wurde es ihr damit nicht zu kalt, denn obwohl man wieder ohne Mütze, Schal & Co. rumlaufen konnte, herrschten noch lange keine sommerlichen Temperaturen. Sie seufzte leise. Aber sie liebte diesen Rock einfach, er war einfach perfekt. Ihre Schwester hatte aufgrund ihrer Rockleidenschaft zwar wieder mal belustigt den Kopf geschüttelt – ihrer Meinung nach waren Röcke einfach viel zu unpraktisch und hinderlich bei all ihren Kunststücken für den Familienzirkus –, aber das war Fenella zur Abwechslung mal egal. Im Allgemeinen begann sie langsam, sich nach und nach von ihrer großen Schwester abzuseilen, die so lange Zeit ihr großes Vorbild gewesen war.

Endlich sah Fenella Bee auf sie zukommen. Ihre Freundin schien heute einfach in Bombenstimmung zu sein, das sah Nella auf den ersten Blick. Bei ihr angekommen, umarmte Bridget Fenella erst mal ganz stürmisch und erwähnte, dass sie sich schon länger nicht gesehen hätten. Beschämt presste sie ihre Lippen zusammen. Sie hatte es ja kommen sehen, also warum überraschte sie diese Tatsache dennoch so?
„Ja, stimmt wohl.“, sie lächelte schief. „Aber genau das möchte ich ändern, es soll ja schließlich keiner behaupten können, ich würde meine Freundinnen vergessen, nur weil ich jetzt einen F-“, Fenella biss sich auf die Lippen. Oh yeah, ich und meine vorlaute Klappe…
Nun, jetzt war es auch schon zu spät, um einen Rückzieher zu machen. Was würde Bee sonst von ihr denken, wenn sie mitten im Satz abbrach und sich weigerte, weiter zu sprechen? Sie hatten doch sonst keine Geheimnisse voreinander. Und warum hatte sie überhaupt solche Hemmungen davor, ihr Glück mit der Welt zu teilen?
„… nur weil ich jetzt einen Freund habe.“, beendete sie ihren abgebrochenen Satz schließlich und strahlte Bridget nicht minder an, als sie es selbst tat.
„Also, wo wollen wir heute hingehen?“, fragte sie gleich im Anschluss darauf, sie konnte es kaum noch erwarten, endlich nach Hogsmeade gelangen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Bridget Addison
7. Jahrgang - Ravenclaw
7. Jahrgang - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 58
Wohnort : Addison Castle, Ireland
Blutstatus : reinblütig
Alter : 17
Quidditchposition : Kapitän, Treiberin
Anmeldedatum : 16.02.09

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Fr Apr 03, 2009 8:54 pm

Nella && Bee

Lächelnd betrachtete Bridget die Freundin. Sie sah super glücklich aus. Sie wusste selbst nicht mehr genau, wie ihre Freundschaft entstanden war. Es gab schließlich einige Ravenclaws die in den fünften Jahrgang gingen und Bridget verstand sich mit den Meiste gut, aber Fenella war die Einzige mit der sie richtig gut befreundet war. Bridget vermutete, so wie sie sich selbst kannte, das sie Fenella einfach mal angesprochen hatte und das daraus die Freundschaft entstanden war. Wenn Personen Bridget sympathisch waren sprach sie sie durchaus einfach an. Und manchmal entstanden eben richtig gute Freundschaften. Mit der Zeit hatte sie gemerkt das Fenella sich viel nach ihrer großen Schwester richtete, was zu Bridget überhaupt nicht passte. Erstens war sie selbst „die Große“ und zweitens ging sie einfach ihren eigenen Weg.

Fenella schien leicht betreten, als Bridget meinte das sie sich schon lange nicht mehr getroffen hätten. Bridget hatte den Eindruck das Fenella ihr etwas verschwieg. Mittlerweile kannte sie Fenella ziemlich gut und merkte so etwas. Dann rückte Fenella endlich damit heraus, was sie Bridget verschwiegen hatte und Bridget war sprachlos und verwundert. Warum war sie eigentlich so sprachlos? Immerhin hatte sie es geahnt und schließlich war es nichts Ungewöhnliches wenn eine Fünfklässlerin einen Freund hatte. Mensch Bridget, besonders du dürftest dich bei so etwas eigentlich nicht wundern. Schließlich warst du bei deinem ersten Freund noch jünger, als Fenella jetzt ist, schalt ihre innere Stimme sie. Bridget musste ihr Recht geben. Sie erinnerte sich noch ganz genau, an den Abend im Astronomieturm. Der Abend der ihr Leben gewaltig umgekrempelt hatte. Aber das war nun vorbei. Sie hoffte dass es Fenella besser ergehen würde, bei ihrer ersten Beziehung. „Oh Nella, das ist doch wunderbar. Herzlichen Glückwunsch!“ sagte sie und nahm die strahlende Freundin in ihre Arme. Dann schaute sie sie an. „Es ist Sawyer, stimmts?“ sagte sie und schaute Fenella fragend an.

Dann fragte die Jüngere sie wohin sie in Hogsmeade wollte. „Ich will unbedingt zu Zonko’s meine Scherzartikel sind fast alle verbraucht und danach könnten wir noch auf ein Butterbier in die drei Besen und ein wenig quatschen. Ich lade dich ein, was hältst du davon?“ antwortete sie. Sie wusste das Fenella Familie nicht gerade reich war und da sie mehr Geld hatte, als sie brauchte, teilte sie es gerne mit anderen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Joshua Raleigh
6. Jahrgang - Gryffindor
6. Jahrgang - Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Blutstatus : muggelstämmig
Alter : 17
Patronus : Imp
Quidditchposition : Ersatzspieler (Sucher)
Anmeldedatum : 11.12.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Sa Apr 04, 2009 3:30 am

Lola, Phil & Josh

Gerade als sich Joshua doch schon beginnen wollte zu langweilen, kam Lola in die Eingangshalle geschneit... und wie! Da hat sich das warten doch gelohnt., war sein letzter bewusster Gedanke bevor er erst einmal wieder hin und weg war vom Auftreten seiner Angebeteten. Mit Augen nur für Lola, die sich langsam näherte merkte der untergroße Gryffindor gar nicht, dass er etwas unelegant von dem Sockel der Säule rutschte auf dem er gesessen hatte. Egal, wichtig war nur das Lola in dem Moment da war und wieder einmal umwerfend aussah... und das sie ihm dann auch sogar ein Begrüßungsküsschen auf die Wange gab, war das Tüpfelchen auf dem i an diesem wunderschönen Vormittag. „Hallo, sweetheart!“ Dass seine Hufflepuff nicht alleine gekommen war, sondern in Begleitung registrierte Josh dann allerdings erst, als Lola darauf hinwies, dass Phil sie begleiten würde.

Für ein paar Augenblicke war das glückliche Lächeln in seinem Gesicht wie vom Winde verweht. „Hi, Phil.“ Allem Anschein nach hatte auch Lolas beste Freundin nicht allzu viel Lust zusammen mit ihm (und natürlich Lola) Hogsmeade aufzumischen, zumindest wenn man mal ihren Sarkasmus als Maßstab für ihre Freude darauf nahm. Zu verständlich, nur zu verständlich...Natürlich versuchte sich Josh weitgehend auf Lolas Freunde einzulassen, allein schon weil er selber eher kontaktfreudig war, als verschlossen hinter einem Buch zu sitzen, aber mit der Bailey tat er sich von Anfang an schwer mit der Sympathie. Dabei gab es noch nicht mal einen offensichtlichen Grund dafür...

Auch wenn das alles andere als seine Stärke war, beherrschte sich Joshua trotzdem und lächelte, wenn auch etwas gezwungen, doch kurz darauf wieder Lola zu. „Solang du glücklich bist, macht mir gar nichts was aus.“ Mit dem Lügen hingegen hatte Josh sicherlich nicht soviel Probleme, wie mit der Höflichkeit, allerdings steckte in diesen Worten auch ein Körnchen Wahrheit, was sie noch leichter über seine Lippen flutschen ließ. „Hast auch alles was du brauchst, Lola?“ Was zu vermuten war, denn schließlich sah sie hinreißend aus und hatte Freund und (leider auch) beste Freundin eingesammelt; also konnte eigentlich nichts mehr fehlen, weshalb der untergroße Gryffindor auch einfach weiter sprach und schon mal mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht in Richtung Ausgang ging. „Dann können wir ja auch los.“

~ tbc: Außerhalb - Hogsmeade - Hauptstraße ~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.imperial-age.net
Fenella Winchester
5. Jahrgang - Ravenclaw
5. Jahrgang - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Blutstatus : halbblütig
Alter : 15 ans
Patronus : Seepferdchen
Anmeldedatum : 03.10.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Di Apr 07, 2009 7:24 pm

Bee && Nella

Fenella fühlte sich gleich viel erleichterter, jetzt, da ihr kleines „Geheimnis“ endlich draußen war. So im Nachhinein fragte sie sich wirklich, warum sie es eigentlich vor ihrer Freundin geheim gehalten hatte. Hatte sie Angst gehabt, dass es zwischen Sawyer und ihr doch nicht klappen würde und es deshalb nicht an die große Glocke hängen wollen? Nun, wie dem auch sei, jetzt war es raus.
Grinsend sah Nella Bee in die Augen und stelle fest, dass ihr Gegenüber ziemlich verwundert zu sein schien. Das war aber auch nicht anders zu erwarten gewesen, wie Fenella sich eingestehen musste, denn wer wollte schon mit einem Mauerblümchen wie ihr zusammen sein? Anders als Bee, die fast zu jeder Tages- und Nachzeit am Flirten war, war Nella schon glücklich, wenn sie auch nur mal angelächelt wurde. Wobei ihr das seit dem Weihnachtsball auch vollkommen egal geworden war. Jetzt hatte sie nur noch Augen für einen Jungen, genauso wie dieser nur für sie.
Sofort spürte sie wieder die Schmetterlingsflügel, die in ihrem Inneren schlugen. Der da oben muss mich wirklich mögen, wenn er mir ein so wundervolles Geschenk gemacht hat!, ging ihr wieder mal durch den Kopf.
Darüber hatte sie in den letzten Tagen immer wieder nachgedacht. Ihr Glück schien ihr immer noch so … so surreal! Was hatte sie, was all die anderen Mädchen, denen sie tagtäglich auf den Korridoren auf Hogwarts begegnete, nicht hatten? Er hatte sie einmal als scheues Reh bezeichnet, das dessen Wirkung auf Andere nicht bewusst war, aber das konnte sie nicht glauben, mochte er es wiederholen so oft er wollte.
Wieder wurde sie von Bridget umarmt und sie erwiderte die Umarmung genauso herzlich wie ihre Freundin, da diese sich wirklich für sie zu freuen schien.
„Ja, es ist tatsächlich Sawyer!“, bekannte sie und fügte noch scherzend hinzu: „Ist das wirklich so offensichtlich?“, mittlerweile sollte sogar ein Blinder mit Krückstock erkennen können, dass da was zwischen den beiden lief.
„Aber sag mal, was ist eigentlich mit dir, so jungstechnisch?“, gerade hatte sie nämlich zu ihrer Verwunderung feststellen müssen, dass sie gar keine Ahnung hatte, ob Bee momentan wieder vergeben oder Single war.
Was bist du für eine Freundin, Fenella? Wir gehören demselben Haus an, aber davon merkt man im Moment nicht wirklich viel…

Als Bridget ihr vorschlug, zuerst Zonko’s einen Besuch abzustatten, musste Nella unwillkürlich lächeln. Natürlich, das hätte sie eigentlich wissen müssen, Bee war eben ein Scherzvogel durch und durch…
„Klar, eine tolle Idee!“, entgegnete sie daraufhin ehrlich. „Wer weiß? Vielleicht finde ich ja sogar was, um – zur Abwechslung mal – meine große Schwester reinzulegen!“
Das Angebot ihrer Freundin, sie in den Drei Besen auf ein Butterbier einzuladen, nahm sie stillschweigend und dankend lächelnd an, Bridget würde schon verstehen.
Nichtsdestotrotz war es ihr immer wieder unangenehm, dass nicht einmal sie Bridget irgendwohin einladen konnte.
„Gehen wir?“, fragte sie grinsend, nahm Bridget aber ohne eine Antwort abzuwarten, an der Hand und marschierte in Richtung Zonko’s los.

Tbc ~ Zonko’s Scherzartikelladen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Bridget Addison
7. Jahrgang - Ravenclaw
7. Jahrgang - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 58
Wohnort : Addison Castle, Ireland
Blutstatus : reinblütig
Alter : 17
Quidditchposition : Kapitän, Treiberin
Anmeldedatum : 16.02.09

BeitragThema: Re: Eingangshalle   So Apr 12, 2009 10:06 pm

Nella && Bee

Bridget schien es als wäre Fenella überglücklich. So strahlen hatte sie die Freundin lange nicht mehr gesehen. Aber das war ja auch kein Wunder. Als dieses bestätigte dass sie mit Saywer Evans zusammen war, lächelte Bridget. Sie kannte den Ravenclaw. Fenella hatte eine gute Wahl getroffen. Saywer würde sie bestimmt nicht betrügen oder verletzten und im Falle einer Trennung würde er es schonend gestalten. Fenella wirkte unsicher und fragte sie ob das offensichtlich sei. Nachdenklich sah die Ravenclaw die jüngere an. „Naja, ich habe bemerkt das du immer öfter am See warst und Saywer auch. Aber ich glaube nicht dass das jemand bemerkt hat, der nicht darauf geachtet hat.“ sagte sie. Dann fiel ihr auf, das Nella das auch anders verstehen könnte. „Nicht das ich dich und ihn täglich beobachten würde, aber ihr seit schließlich beide Ravenclaw und Saywer ist immerhin in meinem Jahrgang. Da fällt es mir schon auf, wenn er oft nach dem Unterricht nach draußen verschwindet und manchmal habe ich es gesehen das du auch dorthin gegangen bist.“ Fügte sie hinzu.

Dann kam die Frage die Bridget befürchtet hatte, nachdem Fenella von sich und den Jungs erzählt hatte. Kurz überlegte Bridget was sie antworten sollte. Fenella war eine ihrer engsten Freundinnen und sie vertraute ihr, mehr als so manch anderen ihrer Freunde und Freundinnen. Zu dem kannte Fenella sie gut und Bridget hätte es nicht gewundert wenn die jüngere bemerkt hätte, wenn sie log. Daher machte es keinen Sinn zu lügen, was sie sowieso nicht getan hätte. Dafür bedeute ihr die Freundin zudem zu viel. Sie beschloss Fenella nicht alles zu sagen, was sie jungstechnisch empfand, aber sie dennoch nicht anzulügen. „Momentan läuft nichts, aber du weißt ja wie schnell sich das bei mir ändern kann.“ Sagte sie.

Als Bridget vorschlug dem Scherzartikelladen einen Besuch abzustatten, lächelte Nella und Bee musste auch lächeln. Das bewies wieder einmal wie gut die Ravenclaw Bee kannte. Natürlich wusste sie das Bridget es liebte ihre Feinde und ungemochte Lehrer zu ärgern. Erstaunlicherweise schien Fenella sich zu freuen und dachte sogar daran ihre große Schwester zu ärgern. Seit wann war Nella so mutig und dachte daran ihre große Schwester zu ärgern, die doch ihr Vorbild zu sein schien. Bridget konnte nicht verhindern das sie erstaunt guckte. Aber sie war positiv erstaunt. Sie fand es schön dass die jüngere endlich mutiger zu werden schien. Bee hoffte jedoch das sie nicht so werden würde wie sie. Sie liebte ihr Leben, aber es war manchmal nicht gerade ungefährlich und sie konnte Fenella nur empfehlen zwar mutiger zu werden, aber nicht über gesunden Mut hinauszugehen und nicht zuviel zu riskieren. „Das willst du wirklich tun? Ich könnte dir Artikel empfehlen, die soft sind aber trotzdem ihre Wirkung haben.“ Sagte sie. Auf ihr Angebot hin, Fenella ein Butterbier auszugeben, schenkte Nella ihr ein stilles und dankbares Lächeln. Bridget verstand es. Sie wusste das Fenella Familie nicht soviel Geld hatte und Nella es oft unangenehm war solche Hilfen wie Bridget sie ihr gab anzunehmen. Bridget lächelte verständnisvoll und freundlich zurück und signalisierte das sie Nella verstanden hatte. Nicht mit vielen konnte sie sich ohne Worte verständigen, Nella war eine der wenigen mit denen es funktionierte.

Dann nahm Nella Bridgets Hand und ehe die ältere noch etwas sagen konnte war sie schon losgegangen. Verwirrt ließ Bridget sich mitziehen. Fenella wirkte ziemlich entschlossen. Wieder einmal staunte Bridget. So kannte sie Fenella nicht. Waren die Veränderungen die Folgen davon das sie und Saywer nun zusammen waren? Konnte die Tatsache dass man vergeben war, einen so verändern? Hatte sie auch so verändert, als sie zu ersten Mal vergeben gewesen war? Sie hatte nichts davon bemerkt. Auch vor Marcus hatte sie oft Mist gebaut und selbstbewusst war sie schon immer gewesen. Sie fand es jedenfalls gut, das Fenella selbstbewusster wurde. Zusammen mit vielen anderen Schüler/innen verließen sie das Schloss.

Tbc~ Zonko's Scherzartikelladen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annietta Carter
6. Jahrgang - Ravenclaw
6. Jahrgang - Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Alter : 28
Blutstatus : reinblütig
Alter : 16
Patronus : Savannah-Katze
Quidditchposition : Jägerin
Anmeldedatum : 20.02.09

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Do Apr 16, 2009 1:55 pm

Relativ gut gelaunt stieg Annie die Stufen der Treppe in die Eingangshalle hinunter. Heute war wieder mal ein Hogsmeade-Wochenende. Annie liebte diese Samstag immer besonders, da sie sich gerne in dem kleinen, verschlafenen Dorf unterhalb von Hogwarts aufhielt. Außerdem waren diese Tage auch immer eine gute Gelegenheit mal was anderes als die Schlossmauern zu sehen. Annie machte gerade ihre schwarze Lederjacke, die sie dank der gestiegenen Temperaturen endlich mal wieder anziehen konnte zu, als ihr Herz einen großen Hüpfer machte. Sie hatte gerade Finn entdeckt, zu dem sie seit dem Ball ein etwas anderes Verhältnis hatte wie davor. Davor waren sie einfach nur Freunde gewesen, gute Freunde und jetzt … jetzt war da iregdnwie etwas anderes, etwas das mehr als Freundschaft war. Zumindest ging das von Annies Seite aus, sie hatte keine Ahnung wie Finn dachte. Seit dem Balle hatten sie sehr wenig miteinander gesprochen. Es schein fast so als wären sie sich aus dem Weg gegangen. Und für heute hatte Finn sie auch nicht gefragt, was Annie sehr nachdenklich gemacht hatte. Ob von Finns Seite doch nur Freundschaft kam? Aber Jess hatte am Ball doch etwas anders gesagt und die Menschenkenntnis ihrer besten Freundin war eigentlich immer recht gute gewesen.

Annie blieb stehen und versteckte sich halb hinter einer Säule. „Dummes Ding!“ schimpfte sie sich in Gedanken selber dafür. Was würde Finn jetzt von ihr denken? Sie versteckte sich wie eine 12-jährige hinter einer Säule. „Toll Annie, ganz klasse!“ dachte sie verärgert über sich selber. Annie atmete tief ein und trat dann schwungvoll hinter der Säule hervor. Ein bisschen zu schwungvoll, denn sie stolperte prompt über ihre Tasche, die sie neben sich gelegt hatte und wäre fast hingefallen, wenn sie sich nicht an der Säule festgehalten hätte. Mit hochrotem Kopf schaute sie sich um ob es auch niemand gesehen hatte, doch glücklicherweise schienen alle andersweitig beschäftigt zu sein. Sie nahm ihre Tasche auf und ging zielstrebig auf Finn zu. Nervös trat sie zu ihm und lächelte ihn an.

“Hey Finn! Wie geht’s dir so? Bist du auch auf dem Weg nach Hogsmeade? Wo sind denn deine Kumpels?“ fragte Annie in einem Schwall. Innerlich schlug sie sich gerade auf die Stirn. „Schön blöd Annie, jetzt will er bestimmt noch was mit dir machen!“ meckerte ihre innere Stimme. Verlegen schaute Annie auf den Boden. Noch immer schlug ihr Herz wie verrückt und ihre Beine fühlten sich an wie Pudding. Sie atmete noch einmal tief ein und aus, doch irgendwie half das auch nichts, denn ihr Herz pochte immer noch wie verrückt. Sie sah wieder zu Finn hoch und grinste ihn verlegen an. Sie hoffte dass er in irgendeiner Weise genauso fühlte wie sie, doch ihre innere Stimme war wohl Pessimistin denn sie flüsterte ihr andauernd zu, dass Finn wohl doch nur Freundschaft wollte. „Dumme Stimme halt mal die Klappe!“ zischte sie ihr in Gedanken zu. „Na toll jetzt red ich schon mit mir selber!“ dachte sie dann entnervt
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lola Torres
6. Jahrgang - Hufflepuff
6. Jahrgang - Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 222
Patronus : Nachtigall
Anmeldedatum : 27.11.08

BeitragThema: Re: Eingangshalle   Do Apr 16, 2009 4:20 pm

Phil, Josh & Lola
Wie immer hatte Lola mehr als irreale wunschvorstellungen die in dem Moment als ihre beiden Liebsten aufeinander trafen, wie Seifenblasen zerplatzten. Beide murmelten sich einen nicht gerade begeisterte Begrüßung entgegen.
"Sieht so aus, als hättest du heute ein Doppeldate. Ich weiß nicht wie's euch geht, aber ich kann's kaum erwarten."
Lola versuchte zu lächeln und es als nicht ironische Bemerkung zu sehen. Sie seufzte. "also ich freue mich wirklich!" und das meinte sie auch wirklich so.
Sie wusste, dass Phil und josh nie beste Freunde werden würden, aber vielleicht könnten sie sich ja wneisgtens einigermaßen vertsehen, das wären schon mega Fortschritte.
Sie liebte Josh und sie liebte Phil und weil sie beide genug Platz in ihrem Leben einräumen wollte,, musste das nun auch mal so gehen.
Lola lächelte als sich zeigte, dass josh sich wneisgtens etwas mühe gab.
Solang du glücklich bist, macht mir gar nichts was aus.“ "schön gesagt" grinste sie und setzte zum kuss an, doch gerade noch so fiel ihr ein dass sie in der voll belagerten eingangshalle war. Mit einem entshculdigenden schwachen grinsen wand sie sich ab.
"Ja ich hab alles" sagte sie kleinlaut, nahm ihn an der hand und versuchte mit ihm gemeinsam Phil einzuholen, die shcon vorgelaufen war.
Sie hätte sich Ohrfeigen können, das mal wieder ne shcön blöde aktion gerade eben gewesen.
"Hey Phil, warte doch, oder ist es dir peinlich mit uns rumzulaufen" lachte sie und zwiockte ihrer besten freundin in die hüfte.
"auf nach hogwarts" sagte sie lächelnd und hopste fröhlich auf den weg...


~ tbc: Außerhalb - Hogsmeade - Hauptstraße ~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eingangshalle   

Nach oben Nach unten
 
Eingangshalle
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Eingangshalle blaues Haus
» Eingangshalle/Bar (Erdgeschoss)
» Eingangshalle/Foyer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - The magical school :: Hogwarts :: Die Eingangshalle-
Gehe zu: