Hogwarts - The magical school

Werde Teil der Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei, entdecke Geheimgänge, besuche den Unterricht in magischen Fächern und spiele in der Quidditchmannschaft deines Hauses.
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin
Willkommen

Herzlich Willkommen in Hogwarts, Gast.

Dein letzter Besuch war am .

Du bist seit registriert und hast seither bereits 16776049 Beiträge geschrieben.

Team
Administratoren:
 
Victoria       Grace
 
Moderatorin
 
Important Facts
 
Inplay
Datum/Uhrzeit:
Samstag, 03. Februar 1996, 11.00 - 16.00 Uhr
 
 Wetter:
Draußen hat es seit langem mal wieder etwas wärmere Temperaturen. Die Sonne scheint und der letzte Schnee ist endlich weggeschmolzen.
 
 Inplay:
Das Frühstück an diesem schönen Samstagmorgen ist gerade vorbei und nun steht es den Schülern frei, nach Hogsmeade zu gehen oder ihre Zeit auf dem Schlossgelände zu verbringen.
 
 
Punktestand:
 
2
100
-12
-30
 
Nächster Zeitsprung:
---
 
Plots
Unterricht
 
 
 

Teilen | 
 

 Aresh Kouadio

Nach unten 
AutorNachricht
Aresh Kouadio
7. Jahrgang - Slytherin
7. Jahrgang - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Blutstatus : reinblütig
Alter : 18
Patronus : Schneeleopard
Quidditchposition : Sucherin
Anmeldedatum : 22.01.09

BeitragThema: Aresh Kouadio   Do Jan 22, 2009 7:17 pm

Name:
„Entschuldigen sie bitte, das sollte wohl ein Scherz sein. Sie können meinem Gesicht keinen Namen zuordnen? Schauen sie mal genau hin – Nein. Ich mag solche Spielchen nicht. Sie müssen wohl hintern Mond leben wenn sie meinen Namen nicht kennen“, meinte das Mädchen und schüttelte entrüstet den Kopf, „mein Name ist Aresh Kouadio, den haben sich sicherlich schon einmal gehört. Genau genommen lautet mein Vollständiger Name Aresh Hanna Gina Kouadio. Ich liebe meinen Namen, da er vollkommen zu mir passt. Aresh ist und klingt einfach wunderschön. Hanna hingegen ist hebräisch und bedeutet “die Begnadete, Anmutige” was natürlich hundertprozentig auf mich zutrifft. Dann noch Gina, welches italienisch ist und “die Königin” bedeutet. Ich bin die Königin falls sie dies noch nicht bemerkt haben sollten. Kouadio, genau wie Aresh einfach wunderschön wie die Lippen diesen Namen formen. Ich denke somit, müssten sie schon etwas von mir gehört haben, falls nicht, merken sie sich meinen Namen und behalten sie ihn in Erinnerung.“

Spitzname:
„Ich persönlich halte nicht wirklich viel von Spitznamen, Kosenamen oder Verniedlichungen, jedoch haben manche meiner besten Freunde das Privileg mich Ash zu nennen, aber das sind sicherlich nur die wenigstens. Daher wäre es angebracht, wenn sie mich Aresh oder Miss Kouadio nennen.“

Alter:
„Ich bin wundervolle 18 Jahre jung. Natürlich wurde ich schon früher als Erwachsene angesehen, jedoch ist es jetzt Amtlich. Ein schönes Gefühl nun endlich die Volljährigkeit genießen zu können.“

Geburtstag:
„Ich werde meinen Geburtstag nur einmal erwähnen und deshalb verlange ich, das sie sich ihn merken. Es war der 23. Dezember, hoher Schnee lag und der Himmel war von dicken Wolken verdunkelt. War dies Zufall oder gar Bestimmung?“

Jahrgang:
„Ich bin glücklich darüber, dass ich nun in meinem letzten Schuljahr bin. 7. Jahrgang, also einer der Ältesten und angesehensten. Die kleinen Nesthäkchen sollen sich ja ein Beispiel an mir nehmen, um zu sehen, was es heißt etwas Besseres zu sein.“

Abstammung:
„Das ist nicht ihr ernst, was fällt ihnen ein, mich zu fragen, zu welcher Abstammung ich gehöre?“, meinte das Mädchen entsetzte und drehte beleidigt den Kopf weg, „natürlich Reinblütig, was soll die dumme Frage ich bin weder eines dieser dummen Halbblüter oder eine von diesen widerliche Schlammblütern, was haben sie sich nur bei dieser Frage gedacht. Ich warne sie, stellen sie mir nie wieder die absurde Frage, sonst könnte es mit ihnen ein böses ende nehmen.“

Familie:
„Meine Mutter Shirin Edwaja Shyron Kouadio ist natürlich eine Hexe, aber was für eine. Bekämpferin der schwarzen Magie und für all das, was ich stehe. Wie ich sie nur gehasst habe. Es gab ständig Stress zwischen uns beiden, nur weil sie dachte sie konnte mich rumkommandieren, für wen hat die sich bitte schon gehalten, das geht hier ja gar nicht an. Sie immer mit ihren Befehlen, die hätte sie sich auch sparen können, da sie eh wusste, das ich es nicht durchführen werde, wie seh´ ich denn aus! Zum Glück ist die dumme Kuh schon mit ihren 41 Jahren abgefreckt, wie froh ich nur war als ich diese Nachricht erhalten hab. Einer unserer Anhänger hatte sich Shirin vorgenommen und wenn ich denjenigen mal kennen lerne, werde ich ihm auf ewig dankbar sein. Ohja ich nenne sie nicht Mutter oder Mum sondern beim Vornamen, da es mir lieber wäre, ich hätte diese Person nie kennen lernen müssen“, meinte Aresh und ein lächelnd zierte ihr Gesicht, „mein Vater. Oh Gott der ist genauso schlimm, kann mich den niemand aus dieser verdammten Familie retten? Gerry Terse Kouadio ist 42 Jahre alt. Er arbeitet im Ministerium ist aber genauso wie meine Mutter auf der guten Seite. Er steht ja so was von auf nichtmagische Menschen und all das, was sie nicht mit Zauberei erschaffen habe. Und mit so was muss ich mich abgeben? Ist ja widerlich, ich bin jetzt schon froh, das ich in einem Jahr ausziehe. Er ist ja richtig unerträglich geworden seit dem Shirin weg ist. Plötzlich tut er so auf liebevollen Vater, das kann mir gestohlen bleiben, sonst war er auch nie da und wollte etwas mit mir unternehmen und mit so jemanden werde ich mich mit Sicherheit nicht abgeben.
Geschwister? Wer braucht so was? Ich bin bisher sehr gut ohne sie klar gekommen und hab auch nie welche vermisst. Ich bin eine Einzelkämpferin und stark genug dies auch durchzuhalten.“

Aussehen:
Augen: „Meine Augen, sie sind einfach wundervoll. Sie müssen wissen sie haben nicht diesen gewöhnlichen braunen, grünen, hellblauen Ton oder irgendeine Mischung davon, sondern sie sind etwas besonderes, natürlich passend zu mir, ich bin ja auch was besonderes. Meine Augen haben einen tiefen, dunklen Blau Ton, welchen man schon fast als Schwarz zählen könnte, schwarz wie meine Seele. Man sagt auch, die Augen sind die Tür zur Seele, da diese nur eine abgeschwächter Ton von Schwarz ist, würde ich meinen es ist die Vorstufe. Aber genug davon, meine Augen haben eigentlich komplett ihren Schimmer oder deren Glanz verloren, was ich auch gut so finde. So kann man nicht erkennen, dass mir etwas gefällt oder nicht, aber wenn andere dies wissen sollen, zeige ich ihnen es auf eine andere Art und weiße. Es gibt diesen Art „Mörderblick“ welchen ich zur Perfektion gebracht habe. Ich finde den Spruch „Wenn blicke töten könnten“, sehr zutreffend. Allein schon durch meine Augen kann man meist erahnen was ich von einer Person halte, da ich mir nicht zu schade bin hin und wieder mal ein paar abwertende blicke zu verteilen. Meine Augen sind von einem dickten Saum schwarzer Wimpern umringt und leicht drüber schwingen sich fein gebogene, dünne, schwarze Augenbrauen. “
Haare: „Meine Haare sind mein größter Stolz“, meinte das Mädchen grinsend und strich sich mit der Hand durchs Haar, „diese Farbe, einfach wundervoll. Schwarz, eh meine Lieblingsfarbe, fasst wie meine Augen, passen zu meiner Seele, wie ich es immer gerne sagte. Sie müssen wissen, das ich es schön finde, wie sie mir glatt den Rücken hinab fallen. Jedoch das besondere an ihnen, was auch das ist, was mir am besten an ihnen gefällt, ist die Tatsache, das sie nicht ein einfaches mattes schwarz haben, sondern das es so wirkt als würde ein Schimmer Mondschein auf sie fallen, soll heißen, dass sie einen Schimmer von Silber haben, welcher besonders Nachts hervortritt, wenn das Mondlicht auf sie trifft. Selbstverständlich ist dies meine Naturhaarfarbe, da ich es nicht nötig habe mich mit diesem chemischen Zeug, wahrscheinlich dann noch zu verunstalten. Meine Haare sind perfekt, so wie sie immer sind.“
Gesicht: „Ich finde mein Gesicht genau richtig. Es ist weder zu lang, noch zu breit. Ihre Züge sind elegant und weder Lachfalten noch irgendwelche anderen Makel sind in ihm zu erkennen. Meine Haut ist glatt und ich hatte noch nie wirklich ein Problem mit Pickel, was hoffentlich auch so bleiben wird. Weder treten meine Gesichtknochen hervor, noch ist mein Gesicht aufgepolstert. Es hat eine leichte Blässe, was mir sehr gut gefällt. Meine Lippen sind schmal, geschwungen und in einem blassrot gefasst. Ich habe weder eine große Stirn noch ein Markantes Kinn, also wie auch der Rest von mir, vollkommen perfekt.“
Körperstatur: „Meine Statur? Solche dinge wie Gewicht, aber auch große fragt man eine Dame nicht, das sollten sie sich merken, aber da sie so lieb gefragt haben, werde ich mich dazu herablassen ihnen ihre Fragen zu beantworten“, meinte Aresh und zog eine Augenbraue hoch, jedoch zierte ein lächeln ihr Gesicht, „ich bin stolze 1. 83 m groß. Ohja, die meisten würden dies als ziemlich groß für eine Frau bezeichnen, aber das ist heut zu tage ja nichts Besonderes mehr. Jedoch bin ich sehr glücklich mit meiner Größe, denn so kann ich auf andere hinab blicken und sie nicht auf mich. Ich stelle es mir auch sehr seltsam vor, wenn ich jemanden meine Meinung sagen will, aber einen Kopf kleiner wäre, da hat man ja schon direkt so gut wie keine Chance mehr. Zu meinem Gewicht muss ich sagen, bin ich auch recht zufrieden, obwohl ich in letzter Zeit zu viel Schokolade gegessen habe, was ich natürlich schnellst möglichst wieder abtrainieren werde, um wieder auf mein Idealgewicht von 58 Kg zu komme. Ich bin relativ stark, da ich regelmäßig trainiere, was man mir jedoch nicht ansieht, was ich auch eigentlich gar nicht so schlecht finde. Wenn sich jemand mit mir anlegen will, kann man ihm zuerst in dem glauben lassen, stärker zu sein, aber dann zuschlagen, wenn er merkt, dass er keine Chance mehr hat. Die meisten Mädchen würden vor Neid erblassen, wenn sie solche Rundungen hätten wie ich, jedoch möchte ich dieses Thema nicht weiter vertiefen.“
Kleidung: „Ich weiß, was sie jetzt denken werden. Diese Aresh Kouadio, die ist eine kleine verwöhnte Göre die mit Sicherheit nur die teuerste Markenkleidung trägt, jedoch liegen sie dort falsch. Natürlich könnte ich mir die teuerste und angesagteste Kleidung von allen kaufen, doch bin ich im Thema Mode sehr eigen. Die meisten rechnen ja förmlich damit das ich nur Designerklamotten trage und kaufen sich ebenfalls das was ich trage nur in billigeren Läden und meinen es wäre genau das gleiche wie meines, was dann sogar auch stimmt. Selbstverständlich hole ich mir meine Kleidung nicht in den herunter gekommensten Läden der Stadt, aber auch nicht in den Teuersten. Meine Auswahl liegt meist in der Mitte, da ich die teuren Dinge meist für hässlich empfinde und die billigsten ebenso. Ich würde mir auch nie etwas kaufen, nur weil es besonders angesagt ist, ich alleine mache das Kleidungsstück, was ich trage schon angesagt und beliebt bei den Mädels“, sprach sie und ein schiefes grinsen zierte ihr Gesicht, „also am liebsten trage ich wirklich einfach nur Pullover beziehungsweiße T-Shirts/Tops. Einfach was Bequemes in dem ich mich wohl fühle und nicht dinge, in denen ich mich lächerlich vorkomme. An Hosen trage ich eigentlich recht gerne Röhrenjeans, meist in Schwarz, Lila oder Dunkelgrün. Röcke hingegen trage ich eher selten, da ich keine Lust habe von den Typen ständig auf den Hintern geklotzt zu bekommen, obwohl ich mir sicher bin, das mein Po sehr ansehnlich ist. Kleider wiederum trage ich ziemlich gerne, obwohl ich leider nur selten die Gelegenheit dazu habe. Für die Schule sind sie zu schade und wenn ich sie tragen kann, sieht mich meist nur meine Verwandtschaft, die eh total schnarch ist und gar keinen Sinn dafür hat, was gut aussieht und was nicht. Am liebsten trage ich ja dinge in Schwarz, Lila oder Dunkelgrün, welche auch meine Lieblingsfarben sind, auf Farben wie Rosa und Pink, kann ich sehr gut verzichten, genau wie auf knallige, helle oder warme Farben, wie Gelb, Orange und Hellgrün.“
Besondere Merkmale: „Besondere Merkmale? Ich bin an sich schon besonders, aber ich denke, dass meine Haare schon das Beste an meinem Aussehen ist. Schmuck trage ich wenn nur Ketten, aber dies auch nur selten, also würde es dort auch nichts Besonderes geben.“

Charakter:
Ein lächeln zierte das Gesicht des Mädchens, als das Gespräch auf ihren Charakter zu sprechen kommt. Sie strich sich spielerisch durchs Haar und überlegte kurz, bis sie anfing zu erzählen.
„Wo soll ich denn da anfangen, ich denke es gibt viel über meinen Charakter zu erzählen, da dieser sehr vielfältig ist, aber fangen wir einfach mal so an… Also ich würde schon meinen, dass ich nett sein kann, jedoch liegt mir das nicht ganz so und es ist auch langweilig ständig das liebe, brave Mädchen zu spielen. Ich liebe es einfach andere bloß zu stellen, mich über sie lustig zu machen oder sie einfach in unangenehme Situationen zu bringen, was ich aber natürlich nur bei Leuten mache, deren Nase mir nicht passt. Freunden gegenüber bin ich ganz locker und fangt auch nie wirklich Streit an, aber natürlich könnte ich auch gut ohne Freunde leben, aber mit, ist es auch ganz witzig. Hilfsbereit… ja ab und zu mal, aber kommt wie gesagt auf die Person und die Situation an. Ich würde mich selbst schon als arrogant und eingebildet bezeichnen, aber was soll man machen, nicht jeder kann so sein wie ich. Schadenfroh bin ich natürlich auch und am liebsten lache ich ja über andere. Reizen lass ich mich nur schwer, meist komme ich eher kühl und abweisend rüber, sodass mir Beleidigungen nicht viel anhaben. Meine Gefühle und Gedanken gehen niemanden etwas an, nicht mal meine beste Freundin, denn es sind ja auch meine und nicht ihre. Probleme schaff ich lieber alleine aus dem Weg, dann kann ich mir auch sicher sein, dass es richtig gemacht wird. Ich stehe ab und zu auch mal gerne im Mittelpunkt und ich mag es, wenn mir Aufmerksamkeit geschenkt wird. Natürlich liebe ich es zu flirten und den Jungs den Kopf zu verdrehen, auch wenn ich eigentlich gar nichts von ihnen will. Es ist einfach genial angeschmachtet zu werden, so kann man diese Personen leichter manipulieren und dazu bringen Sachen für einen zu erledigen. Jeder hat auch Schwächen, ich jedoch versuche mir meine nicht anmerken zu lassen und Fehler durch meine leicht überhebliche Art zu verdecken. Ich kann und will keine Schwäche zeigen, sonst wäre ich eindeutig auf der falschen Schule. Alle die mich kennen, würden sagen dass ich die Schwarze Magie über alles liebe, was auch stimmt. Sie würden auch sagen, dass es nichts gibt, für das ich Schwäche zeige, was jedoch leider nicht stimmt. Ich stehe total auf Schokolade und Kekse, dafür würde ich alles machen. Genauso liebe ich Tiere über alles, aber das sollte niemand erfahren, sonst macht man sich nachher noch über mich lustig, oder bezeichnet mich als Weichei.“

Ein Mitschüler über Aresh (Guter Freund && Reinblütig && Slytherin)
„Ash weiß immer, was das richtige und das Beste für alle ist. Sie ist eine sehr gute und treue Freundin. Das Mädchen kann manchmal schon leicht arrogant sein, aber genau das ist es, was wir doch alle an ihr lieben. Sie lässt sich von niemanden etwas sagen und vertritt immer ihre eigene Meinung. Außerdem ist sie eine starke Persönlichkeit, von der man viel lernen kann.“

Eine Mitschülerin über Aresh (Hufflepuff && Muggelstämmig)
„Diese Kouadio? Mach bloß dass du die von mir fern hältst. Sie sollte mich und meine Freunde einfach in Ruhe lassen, wir sind doch auch nur Menschen und haben genauso ein Recht wie sie zaubern zu dürfen, nur weil unsere Eltern nicht magisch sind, also was soll das? Aber es ist schon fies, wie sie immer ihre gehässigen Kommentare ablässt, dass kann sehr verletzten werden, das sag ich dir. Am besten schmeißt man sie einfach von der Schule, dann haben wir unsere Ruhe.“


Zuletzt von Aresh Kouadio am Do Jan 22, 2009 7:17 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://chamber-of-secrets.forumieren.com/
Aresh Kouadio
7. Jahrgang - Slytherin
7. Jahrgang - Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Blutstatus : reinblütig
Alter : 18
Patronus : Schneeleopard
Quidditchposition : Sucherin
Anmeldedatum : 22.01.09

BeitragThema: Re: Aresh Kouadio   Do Jan 22, 2009 7:17 pm

Sonstiges: /

Vorlieben:
Schokolade & Kekse
Leute bloßstellen
Schwarze Magie
Pflege magischer Geschöpfe
Tiere
Wälder
Gewitter
Schnee
Macht haben


Abneigungen:
Unrecht haben
Konkurrenz
Schmutz
Muggelstämmige & Halbblüter
Kindisches
Verniedlichungen
Farben wie Rosa oder Pink


Hobbys:
„Zu meinen Hobbys würde ich zählen, dass ich einfach gerne mit meinen Freunden auf dem Gelände der Schule unterwegs bin. Ich kümmere mich auch gerne um Tiere, was ich aber nicht so gerne rum erzähl. Auch zu meinen Hobbys würde ich es zählen, Leute runter zu machen oder sie bloß zu stellen, was aber nicht gerade die sinnvollste Beschäftigung ist, was ich sehr wohl weiß.“

Stärken:
Meist sehr aufmerksam
Gutes Gedächtnis
Leute um den Finger zu wickeln
Kann ganz gut Rätsel lösen und Sachen kombinieren
Ihrem Blick entgeht so gut wie nichts und sie hat ein recht gutes gehör
Pflege magischer Geschöpfe
Anderen das Gefühl zu geben unerwünscht zu sein
Meist das zu bekommen, was sie will


Schwächen:
Selbstverliebt
Manchmal Zickig
Provoziert gerne
Spricht immer ihre Meinung offen aus, auch im Unterricht
Zeigt Leuten, die sie nicht leiden kann immer was sie von ihnen hält
Versteckt ihre Gefühle und Gedanken vor anderen
Von vielen Verachtet
Hat das Gefühl keine wahren Freunde zu haben


Quidditchposition: Sucherin oder Jägerin

Haustier:
"Ich hätte schrecklich gerne ein Haustier, aber es ist besser, dass ich keines besitze, nachher kommt meine Vorliebe für Tiere nach hervor."

Lebenslauf:
Kindheit: „Ich weiß nicht sonderlich viel über meine Kindheit, jedoch hat mein Vater mir schon einiges erzählt. Ich denke wir fangen mal mit meiner Geburt an. Also wie gesagt wurde ich am 23. Dezember geboren, der Himmel war verfinstert und der Schnee bedeckte alles. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, aber ich finde Schnee einfach nur wundervoll. Auch mag ich Gewitter sowie Regen sehr gerne, was aber nicht mit meinem Geburtstag zusammen hängen könnte, aber weiter im Text.
Meine Mutter Shirin und mein Vater Gerry waren anscheinend stolz auf ihr erstes Kind, welches sie dann Aresh Hanna Gina Kouadio tauften. Beide waren überzeugt von der Guten Seite, weshalb ich dann auch so erzogen wurde. Ich persönlich sage ja immer, dass Gutes immer im Auge des Betrachters liegt, aber egal. Ich musste mit diesen nicht magischen, dreckigen Kindern von Bauerntrampeln in so eine art Kindergarten gehen. Ich habe mich dort nie wirklich wohl gefühlt und habe schon früher abstand zu den Kindern gesucht und ich wollte auch damals nie ein Blatt vor den Mund nehmen. Ich vertrete meine Meinung offen und wem das nicht passt, der hat Pech gehabt.
Ebenfalls war ich auch in einer Art Grundschule, das war die Hölle. Die kleinen Memmen haben immer direkt angefangen zu heulen, wenn man sie nur ein wenig geärgert hat und sind wegen jedem kleinen bisschen zu Mammi gelaufen“, erzählte das Mädchen und schüttelte verständnislos den Kopf, „aber was solls, mit solchen Kinder hatte ich eh nichts am Hut. Eigentlich hatte ich mit niemanden etwas aus meiner Schule zu tun, sie waren mir alle zuwider, da mir meine Eltern nie verschwiegen hatten, das ich eine Hexe bin und bald auf eine richtige Schule gehen würde.
Ich war schon sehr gespannt auf die Schule, hatte aber keine Lust mit den nicht magischen Kindern weiter zu tun zu haben, weshalb ich die meisten einfach ignorierte. Meine Noten waren damals schon recht gut und auch schon mit 5 Jahren, hatte ich meine Vorliebe für Tiere gefunden, welche bis heute anhält. Ich bin Vegetarier, da mache ich auch kein Geheimnis drum, warum auch, es muss ja nicht jeder Fleisch essen.
In dieser Zeit waren meine Eltern so gut wie gar nicht für mich da und ich musste mich alleine durchbringen, weshalb ich auch schon früh sehr selbstständig war. Es war auch kein wirklich großer Schock für mich, als uns die Nachricht erhielt, das Shirin tot sei. Umgebracht von einem Anhänger der Dunklen Seite. Ich war froh und ich denke noch heute, dass jeder das bekommt, was er verdient hat.
Schulzeit: „Ich war so stolz, als ich meinen Brief bekommen habe“, erzählte das Mädchen grinsend weiter, „ich wäre schwer enttäuscht gewesen, wenn ich nicht auf eine magische Schule hätte gehen dürfen. Hogwarts war ja ganz nett, aber eigentlich hätte ich mich lieber in Durmstrang aufgehalten, da ja bekannt war, dass man dort nicht gegen die dunklen Künste hat, welche mich schon immer fasziniert haben. Doch mein Vater war der festen Überzeugung, das Hogwarts das richtige für mich wäre, weshalb ich dann auch dort hin musste. Ich hab mit allen Mitteln versucht, von der Schule fliegen zu können. Ich war noch schlimmer als zuvor schon in der Grundschule. Ständig frech und unhöflich den Lehrern gegenüber, verhexte Schüler auf dem Gang und ich war mir auch nicht zu schade fluche gegen sie anzuwenden. Ich hatte schon früh Bücher aus der Verbotenen Abteilung geklaut um schwarzmagische Zaubersprüche zulernen, auch sah man mich immer wieder im verbotenen Wald umherstreifen, was dann auch der Grund war, weshalb man mich nicht mehr auf der Schule haben wollte.
Die Beauxbatonschule hatte sich strick dagegen geweigert mich auf ihre Schule aufzunehmen und so wäre mir nichts anderes üblich geblieben, als nach Durmstrang zugehen.
Ich war überglücklich, als ich diese Nachricht hörte und dachte, dass ich mal wieder meinen Willen durchgesetzt hatte, doch ich irrte mich. Mein Vater wollte dies nicht, da er mich nicht noch mehr mit der schwarzen Magie in Berührung bringen wollte, weshalb ich weiterhin auf der Schule bleiben sollte. Mein Hass steigerte sich immer mehr auf die Schule, so wie die Lehrer und auch auf meine Mitschüler, jedoch hatte sich etwas geändert. Plötzlich hatte ich Freunde, ob es richtige waren, weiß ich nicht, aber was solls.
Ich bin bereits in meinem letzten Schuljahr, von dem ich hoffe, dass es das beste von allen wird."

Avatarperson: Sophia Bush

Regeln gelesen?: Jap
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://chamber-of-secrets.forumieren.com/
Victoria Eastwood
7. Jahrgang Hufflepuff Vertrauensschülerin
7. Jahrgang Hufflepuff Vertrauensschülerin
avatar

Anzahl der Beiträge : 618
Blutstatus : halbblütig
Alter : 17
Fähigkeit : Animagus (Silberwölfin)
Patronus : Dachs
Anmeldedatum : 31.05.08

BeitragThema: Re: Aresh Kouadio   Sa Jan 24, 2009 6:37 pm

Hallo,
entschuldige dass du warten musstest.
Ich finde im Moment nichts was ich zu bemängln hätte.
Also kann ich nur sagen, Herzlich Willkommen in Hogwarts!
Dein Haus ist Slytherin

_________________



&. Levin Anderson, 17 years, Durmstrang
&.Alice Duncen, Slytherin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Aresh Kouadio   

Nach oben Nach unten
 
Aresh Kouadio
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Hogwarts - The magical school :: Charakter & Sonstiges :: Slytherin-
Gehe zu: